236171

Proxy-Probleme mit Firefox 3.5.6

17.12.2009 | 17:09 Uhr |

Firefox-Nutzer, die über einen anmeldepflichtigen Proxy-Server ins Internet gehen, können sich mit der neuen Browser-Version 3.5.6 nicht mehr anmelden. Ein manueller Eingriff in die Konfiguration behebt das Problem.

Mozilla hat in dieser Woche die neue Firefox-Version 3.5.6 bereit gestellt, in der die Entwickler eine Reihe von Sicherheitslücken beseitigt haben. Offenbar ist ihnen beim Stopfen der Lücken ein Fehler unterlaufen, der die Anmeldung bei einem Proxy-Server blockiert. Statt wieder auf die alte, unsichere Firefox-Version 3.5.5 zurück zu gehen, können Betroffene die Einstellungen manuell anpassen, um das Problem zu umgehen.

In den Mozilla Support-Foren berichten Firefox-Nutzer, dass sie sich mit Firefox 3.5.6 oder 3.6 Beta4 nicht mehr bei ihrem Proxy-Server anmelden können. Der Grund liegt in einer Änderung, die die Mozilla-Entwickler beim Umgang von Firefox mit NTLM-Anmeldungen vorgenommen haben. Die Firefox-eigenen Routinen weisen eine Anfälligkeit für NTLM-Reflection-Angriffe auf. Deshalb benutzt Firefox nun aus Sicherheitsgründen die Windows-eigenen Mechanismen. Damit scheint es jedoch noch Probleme zu geben.

Bis zur Bereitstellung einer fehlerbereinigten Version können sich betroffene Firefox-Anwender damit behelfen die Firefox-eigene NTLM-Authentifikation wieder zu aktivieren. Geben Sie dazu in das URL-Feld von Firefox about:config ein. Oben auf der damit aufgerufenen Konfigurationsseite gibt es ein Eingabefeld "Filter:", in das Sie nun network.auth. eintippen.

Ändern Sie den Wert des Eintrags network.auth.force-generic-ntlm durch einen Doppelklick von "false" auf "true". Die Änderung wird sofort aktiv. Damit sollte die Proxy-Anmeldung wieder funktionieren. Sie sollten sich jedoch nur mit einem vertrauenswürdigen Proxy-Server verbinden. Diese Lösung sollte bei Bedarf auch bei Firefox 3.0.16 und Seamonkey 2.0.1 helfen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
236171