1778755

Feedly übernimmt RSS-Versorgung nach Google-Reader-Schließung

05.06.2013 | 18:02 Uhr |

Nachdem der Google Reader am 1. Juli 2013 eingestellt wird, springt Konkurrent Feedly in die Bresche.

Am 1. Juli 2013 stellt Google seinen RSS-Reader ein. Mit der Abschaltung des RSS-Readers sitzen auch zahlreiche Apps und Web-Anwendungen, die auf die zugehörige Programmierschnittstelle (API) zugreifen, auf dem Trockenen. Hier will Konkurrent Feedly in die Bresche springen.

Wie die Betreiber heute ankündigten, soll die Google-Reader-API unter dem Projektnamen Normandy geklont werden und ab 1. Juli ihren Dienst aufnehmen. Neben den Google-Reader-Web-Diensten kommt Feedly dann auch in unterschiedlichen Apps zum Einsatz, die bislang über Google befüllt wurden. Zum Start werden so der gReader für Android, der Apps Reeder für Mac und iOS, Press für Android, Newsify für iOS und Nextgen für Windows 8 und Windows Phone in den Feedly-Kundenkreis aufgenommen.

Digg kündigt Google-Reader-Nachfolger an

Laut den Feedly-Betreibern hätten mehr als 100 Entwickler um eine Normandy-Einbindung für ihre Software gebeten. Man arbeite nun mit Hochdruck daran, die Feedly-App-Auswahl in den nächsten Monaten zu erweitern und weitere Anbieter in das Programm aufzunehmen. Für die Umstellung müssen Nutzer künftig jedoch einige Abstriche in Kauf nehmen. So ist Feedly aktuell zwar noch kostenlos und werbefrei. Die Betreiber planen jedoch die Umstellung auf eine kostenpflichtige und eine Gratis-Version mit Werbe-Einblendungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1778755