Fazit: Sinnvoller Ansatz für Film- und Serien-Fans

Dienstag den 05.09.2006 um 17:51 Uhr

von Tobias Weidemann

Dass der Kunde bereit ist, für die verpasste Folge des nachmittäglichen Gerichts-Spektakels Geld zu zahlen, ist unwahrscheinlich. Dass aber Fans, die Ihre Lieblingsserie früher als der gemeine Fernsehzuschauer sehen können, dafür einen Euro locker machen, ist sogar sehr wahrscheinlich. Und insbesondere für Film-Fans, die nicht in der Großstadt wohnen, wo an jeder zweiten Ecke eine Automaten-Videothek eröffnet wird, ist ein solches On-demand-Angebot ideal. Die Handhabung konnte uns schon zum jetzigen Zeitpunkt überzeugen und wenn es den Betreibern im Laufe der Zeit gelingen wird, alle wichtigen Verleihfilme auch hier verfügbar zu machen, wäre das sicher ein Win-win-Geschäft für alle Beteiligten.

Zum jetzigen Zeitpunkt bleibt aber das Angebot noch weit hinter jeder Videothek zurück. Und gerade Extras wie mehrere Tonspuren, DTS- und Dolby-Digital-Ton oder ein Making-of, wie es heute fast zu jeder DVD dazugehört, fehlen hier. Immerhin: Kunden, die im Rahmen des 3DSL-Angebotes die Movie-Flatrate mitbuchen können, sind gut beraten. In diesem Zusammenhang wird die Set-Top-Box sogar noch zusätzlich subventioniert - 69,95 Euro ist dann der Preis.

Geschickt ist auf jeden Fall der Schachzug, die Geräte für einen subventionierten Preis zusammen mit einem Basis-Pack von 50 Filmen unters Volk zu bringen. Wer erst einmal eine Maxdome-Box hat, wird sie sicherlich auch nutzen und kostenpflichtige Inhalte herunterladen. Unser Rat bleibt aber: Kaufen Sie nicht die Katze im Sack und schauen Sie sich zumindest einmal vorher einen Film aus dem Pay-per-view-Programm an.

Dienstag den 05.09.2006 um 17:51 Uhr

von Tobias Weidemann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
240325