Fazit

Freitag den 31.03.2006 um 11:31 Uhr

von Markus Pilzweger

Rollenspiel-Fans dürfen jubeln: Trotz Macken ist Oblivion wohl das Highlight dieser Saison. Die umfangreiche Welt lädt zu Entdeckungstouren ein, der Sammeltrieb nach immer besseren Ausrüstungen sorgt für den nötigen Suchtfaktor, die Story treibt voran und eine Vielzahl an Nebenquests wollen gelöst werden. Gelegenheitsspieler seien jedoch gewarnt: Mit ein paar Minuten am Tag ist es bei Oblivion nicht getan, hier muss richtig Zeit investiert werden. Vier, fünf Stunden vergehen wie im Flug. Profispieler freuen sich über den jederzeit regulierbaren Schwierigkeitsgrad.

Besitzer einer Xbox 360 bekommen eine Grafikpracht präsentiert, die sich gewaschen hat. PC-Besitzer benötigen eine High-End-Maschine, um die vollen Details genießen zu können, ein Rechner mit einer 3-GHz-CPU (Pentium 4 oder ähnlich), 1 GB RAM sowie mindestens eine Grafikkarte der ATI X800-Serie oder Nvidia Geforce 6800-Serie werden als Optimum angegeben. Zwingend benötigt werden Windows XP, 512 MB RAM sowie eine 2-GHz-CPU.

Ich bin zumindest für die nächsten Wochen, Monate versorgt, sorry an alle anderen Publisher: Mein Herz gehört derzeit Oblivion, für andere Spiele habe ich erst mal keine Zeit mehr.

Titel: The Elder Scrolls IV Oblivion
Entwickler: Bethesda/Take2 (Publisher)
Plattform: Xbox 360 (getestet), PC
Termin: erschienen
Preis: rund 50 Euro
USK: ab 16 Jahren
Wertung: 90 Prozent

Freitag den 31.03.2006 um 11:31 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
101396