809571

Firefox 4.0 soll am 22. März erscheinen

17.03.2011 | 10:11 Uhr |

Mozilla wird die finale Version von Firefox 4.0 voraussichtlich am 22. März zum Download freigeben.

Nach einer vergleichsweise langen Entwicklungszeit nähert sich nun die Veröffentlichung von Firefox 4.0. Testfreudige Anwender dürfen seit wenigen Tagen den Release Candidate von Firefox 4.0 ausprobieren. Laut einem Newsgroup-Eintrag von Mozilla ist diese Vorabversion gut bei den Testern angekommen. Bisher gäbe es keine wichtigen Gründe, die dagegen sprächen, den Release Candidate 1 auch als finale Version von Firefox 4.0 auszuliefern. Die Veröffentlichung von Firefox 4.0 soll demnach am 22. März erfolgen - also kommenden Dienstag.

Sollte doch noch ein schwerwiegender Bug auftauchen, dann würde ein Release Candidate 2 notwendig und die Veröffentlichung von Firefox 4.0 würde sich erneut verzögern. Dabei müsste es sich aber um einen sehr schwerwiegenden Bug handeln, denn künftig will Mozilla neue Firefox-Versionen schneller ausliefern. Firefox 5.0 ist beispielsweise noch für Sommer 2011 geplant.

Neue Oberfläche
Die Oberfläche hat Mozilla bei Firefox 4.0 grundlegend überarbeitet.  Die Optik und Bedienung von Firefox 4.0 passt sich besser dem verwendeten Betriebssystem an. Das Menü verbirgt sich hinter einem roten "Firefox"-Schriftzug links oben im Fenster. Die bisherige Menüzeile ist standardmäßig ausgeblendet. Um die Menüzeile einzublenden, drücken Sie die "Alt"-Taste. Nach einem erneuten Druck auf die "Alt"-Taste wird die Menüzeile wieder ausgeblendet.

Der neue Firefox-Button oben links ist die wohl auffälligste Neuerung des Mozilla-Browsers. Er vereint die alten Menüpunkte „Datei“, „Bearbeiten“, „Ansicht“, „Chronik“, „Lesezeichen“, „Extras“ und „Hilfe“, ordnet sie aber gleichzeitig neu aufgeräumt an. So ist beispielsweise die Private-Browsing-Funktion deutlich schneller zu erreichen.

Firefox Sync
Viele Anwender nutzen Firefox nicht nur auf einem Rechner, sondern auf mehreren Rechnern und womöglich auch noch auf mobilen Geräten. Über Firefox Sync können künftig alle Favoriten, Passwörter, Einstellungen, Verlauf und geöffnete Treiber über Mozillas Cloud-Server oder eigene Server hinweg synchronisiert werden. Firefox Sync ist standardmäßig abgeschaltet und kann über die Einstellungen im Tab "Sync" aktiviert. Zur Einrichtung ist eine Mail-Adresse und ein Passwort notwendig. Über diese Zugangsdaten können Sie dann auch auf jedem anderen Rechner die Synchronisierung durchführen.

Neuer Add-On-Manager
Im "Add-ons-Manager" (Firefox-Menü, Add-Ons) werden die bereits installierten Add-Ons, Themes (Erscheinungsbild) und Plugins nun übersichtlich und an einer zentralen Stelle präsentiert. Über "Add-ons suchen" können Sie bequem auf die Suche nach neuen Add-Ons gehen.

Do-Not-Track-Funktion
Nach dem Internet Explorer 9 verfügt nun auch Firefox 4.0 über eine Funktion, die Anwender aktivieren können, um Websites darauf hinzuweisen, dass sie die Verfolgung ihres Surf-Verhaltens für personenbezogene Werbung ablehnen. Die Funktion ist standardmäßig nicht aktiviert. Um sie zu aktivieren, rufen Sie die Einstellungen auf, wechseln dann in den Reiter "Erweitert" und setzen ein Häkchen bei "Websites mitteilen, dass ich nicht verfolgt werden möchte" unter "Browsing".

Tab-Panorama
Die Browser-Tabs lassen sich mit einem neuen Feature, das auf den Namen Firefox Panorama alias Tab Candy hört, sortieren und gruppieren. Dazu klicken Sie auf das Icon "Tabs gruppieren" ganz rechts in der Tab-Zeile. Sie gewinnen damit einen visuellen Eindruck Ihrer geöffneten Seiten und können diese nach Zusammengehörigkeit sortieren. Beispielsweise alle Tabs, die Bilder enthalten, in einer neuen Gruppe zusammenfassen. Solche Tabs-Gruppen können Sie nach Belieben anlegen und deren Größe in der Vorschau mit der Maus anpassen.

Hardware-Beschleunigung

Mit Firefox 4 werden dem Browser viele neue Funktionen auch unter der Haube spendiert. Das fängt bei der Hardwarebeschleunigung an, die künftig für die Darstellung von 3D-Grafiken zuständig ist und dabei wahlweise DirectX (Windows) oder OpenGL (Mac) nutzt. Um von der Hardware-Beschleunigung zu profitieren, sollten möglichst aktuelle Grafiktreiber auf dem System installiert sein.

Während Microsoft den Internet Explorer 9 nur für Windows Vista und Windows 7 veröffentlichen wird, spricht Firefox 4.0 alle Windows-Generationen seit XP an. Das gilt auch für die Hardware-Beschleunigung: Je nach Windows-Version erfolgt die Hardware-Beschleunigung via Direct2D, DirectX 9 oder DirectX 10. Nur Linux profitiert derzeit noch nicht von einer Hardware-Beschleunigung, weil die Entwickler hier noch Probleme mit den OpenGL-Treibern für Linux haben, die noch gelöst werden müssen.

Neue Javascript-Engine

Ebenfalls neu sind die Javascript-Engine JägerMonkey und die Unterstützung für WebGL (Web Graphics Library) ist standardmäßig aktiviert. WebGL erlaubt die hardware-beschleunigte Darstellung von 3D-Grafiken direkt via Browser und ohne den Umweg über ein Plug-In gehen zu müssen.

Eine Auswahl der weiteren Änderungen und Verbesserungen unter der Haube:

* Verbesserte Unterstützung für Webschrift-Arten im OpenType-Format
* Unterstützung für die neue Audio Data API
* Unterstützung für das HSTS Sicherheitsprotokoll, das es Seiten erlaubt, Browser dazu zu zwingen, nur über SSL geladen zu werden
* Unterstützung für die HTML5 video "buffered"-Eigenschaft
* Web-Entwickler können Inhalte über CSS Transitions animieren
* Unterstützung für das Video-Format HTML5 WebM
* Neuer HTML5-Parser
* Unterstützung für Touchevents für Windows-7-Rechner mit Touchscreen

Download: Firefox 4.0 Release Candidate

0 Kommentare zu diesem Artikel
809571