1296933

Fast and the Furious: Tokyo bestes Spiel 2007

19.02.2007 | 10:18 Uhr

Der I-play Klassiker "The Fast and the Furious: Tokyo" konnte sich auf der 3GSM in Barcelona gegen die harte Konkurrenz durchsetzen und wurde mit dem Titel des besten Handyspiels 2007 ausgezeichnet. Jedoch stellt sich die Frage, ob das Lob auch berechtigt ist.

Heiße Mädels und quietschende Gummis - nein, hier handelt es sich nicht um die Fortsetzung des beliebten Porn Managers . Auf dem 3GSM World Congress 2007, der am vergangenen Donnerstag endete, wurde erneut das beste Handyspiel des Jahres gekürt. Nachdem sich im letzten Jahr der One-Thumb-Klassiker Skipping Stone von I-play durchsetzen konnte, belegte auch in diesem Jahr ein Titel des Entwicklers den ersten Platz. Mit "The " konnte das Londoner Unternehmen die Wettbewerber abhängen.

Dabei war der Erfolg des Spieles bereits im Vorfeld absehbar. Kaum ein Auto-Titel konnte in den vergangenen Jahren vergleichbare Erfolge feiern, wie die Action-Reihe mit Vin Diesel in der Hauptrolle. Allein in den ersten fünf Monaten wurde das Game knapp eine Million Mal heruntergeladen, mittlerweile sind es bereits 6,5 Millionen Downloads.

Bereits im letzten Jahr hatte der Titel von IGN Wireless eine Auszeichnung als "bestes Renn-/Fahrspiel" erhalten, und auch diesmal konnte es sich gegen seine Konkurrenz durchsetzen.

"Das Spiel stach durch seine universelle Attraktivität, das intuitive Design und pure Spielbarkeit hervor", so der Kommentar des Gremiums der GSM Association Awards. Diese Meinung kann AreaMobile allerdings nicht ganz teilen: Im Testbericht erreichte "The " lediglich 69 Prozent und somit "nur" eine befriedigende Bewertung. Dabei enttäuschte das Game vor allem durch seine lieblose Streckenführung und den kaum vorhandenen Sound - weshalb es sich in eine Reihe mit dem Vorjahres-Sieger "Skipping Stone" stellen muss. Bei diesem Game waren die AreaMobile-Tester ebenfalls leicht enttäuscht.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1296933