790211

Angestellte kaufte auf Kosten von Microsoft ein

07.02.2011 | 11:28 Uhr |

Eine Angestellte eines Kreditkarten-Unternehmens kaufte unberechtigt auf Kosten von Microsoft ein. Und verursachte einen Schaden von 457.000 US-Dollar (rund 337.000 Euro).

Die Frau war bei dem Kreditkarten-Unternehmen Cartus Corp. beschäftigt. Dort war sie für die Kreditkarten verantwortlich, die Microsoft seinen Praktikanten zur Verfügung stellt. Mit diesen Kreditkarten können Microsoft-Praktikanten ihre Wohnung bezahlen, wie seattlepi.com berichtet.

Die Mitarbeiterin – sie ist mittlerweile entlassen worden – benutzte diese Praktikanten-Kreditkarten laut Anklage von August 2007 bis mindestens April 2009 für illegale Einkäufe im Wert von 457.000 US-Dollar. Für dieses Vergehen muss sie sich nun vor einem US-Gericht verantworten. Die Anklage lautet auf Betrug und Identitäts-Diebstahl.

0 Kommentare zu diesem Artikel
790211