141667

Farbfehler in Jornada-Handhelds

Hewlett Packards neue Jornada-Handhelds mit Farb-Displays können 16-Bit-Grafiken nicht in voller Farbpracht anzeigen. Die Jornada-Modelle 540 und 545 schaffen es wegen eines falschen Bauteils nur, maximal 4096 aus den möglichen 65.536 Farben darzustellen.

Hewlett Packards neue Jornada-Handhelds mit Farb-Displays können 16-Bit-Grafiken nicht in voller Farbpracht anzeigen. Schuld daran ist laut HP eine fälschlicherweise eingesetzte elektronische Komponente, wodurch die sichtbare Farbauflösung auf maximal 12 Bit reduziert wird. Auf diese Weise schaffen es die Jornada-Modelle 540 und 545 nur, maximal 4096 aus den möglichen 65.536 Farben auf dem LC-Display darzustellen.

Damit entsprechen die Color-Handhelds nicht Microsofts Vorgaben für Color-Pocket-PCs, die eine volle 16-Bit-Farbtiefe bieten müssen. Auf die ohnehin mit nur wenigen Farben arbeitende PocketPC-Benutzeroberfläche hat dies zwar keine Anwirkungen - bei Anwendungen und Spielen, die mit hohen Farbauflösungen arbeiten, macht sich das Problem jedoch bemerkbar. So gibt HP auf seiner Website zu, dass etwa der Internet Explorer sowie Bildbearbeitungsprogramme in ihrer Darstellung beeinträchtigt werden.

HP hat sich zwar für den Fehler entschuldigt - an einen Austausch denkt man jedoch offenbar nicht. Schließlich schränke der Bug die Funktionalität der Handheld-Rechner nicht ein, so das Argument. (PC-WELT, 24.05.2000, sp)

HP bestätigt Fehler in Jornada-Handhelds

Microsoft-Spezifikation zur Farbtiefe von Pocket-PCs

0 Kommentare zu diesem Artikel
141667