16614

Falscher HIV-Test im Web

27.10.2000 | 12:00 Uhr |

In den USA ist ein staatlich nicht zugelassener Aids-Test über das Internet vertrieben worden. Behörden warnen vor unzuverlässigen Testergebnissen und versuchen, die Online-Käufer ausfindig zu machen. Die Testpackungen der Marke Ana-Sal sind über verschiedene Websites - darunter etwa hivoraltest.com oder hivsalivatest.com - vertrieben worden.

In den USA ist ein staatlich nicht zugelassener Aids-Test über das Internet vertrieben worden. Behörden warnen vor unzuverlässigen Testergebnissen und versuchen, die Online-Käufer ausfindig zu machen. Die Testpackungen der Marke Ana-Sal sind über verschiedene Websites - darunter etwa hivoraltest.com oder hivsalivatest.com - vertrieben worden.

Informationen der Associated Press zufolge hat der Betreiber der Websites, Stanley Lapides, am Mittwoch zugegeben, im Zeitraum von Oktober 1997 bis März 1999 mindestens 628 Ana-Sal-Aids-Tests verkauft zu haben. Der 56-Jährige hatte nicht darauf hingewiesen, dass die HIV-Tests von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) nicht genehmigt sind. Lapides hatte zudem auf den Sites angegeben, die Testergebnisse seien zu mehr als 99 Prozent verlässlich. Untersuchungen der US-Gesundheitsbehörde hatten dies allerdings nicht bestätigen können.

"Es ist dringend erforderlich, die Käufer mindestens zu kontaktieren und ihnen mitzuteilen, dass die

Testergebnisse nicht zuverlässig sind", erklärte US-Staatsanwalt Scott Christie. Auch Riki Jacobs, Executive Director der Aids-Organisation Hyacinth Foundation, betonte, dass in diesem Fall eine Benachrichtigung wichtiger sei, als die Anonymität der Online-Käufer zu respektieren.

Die Ana-Sal-Tests werden von einem Tochterunternehmen der Americare Health Scan hergestellt. Das Unternehmen hatte nach eigenen Angaben Lapides aufgefordert, den Verkauf des Produkts in den USA einzustellen, und die FDA benachrichtigt. (PC-WELT, 27.10.2000, jas)

0 Kommentare zu diesem Artikel
16614