222225

Fehlalarm in Norman Antivirus legt Windows XP lahm

29.10.2009 | 15:23 Uhr |

Ein Fehlalarm in Norman Antivirus, der die wichtige Systemdatei kernel32.dll betrifft, kann Windows XP außer Gefecht setzen. Der Hersteller hat heute eine entsprechende Warnung heraus gegeben und arbeitet an einer Lösung.

Fehlalarme von Antivirusprogrammen sind nicht ungewöhnlich. Wenn sie lebenswichtige Systemdateien betreffen, die zum Funktionieren von Windows notwendig sind, werden sie zu einem echten Problem. Der Antivirushersteller Norman warnt ganz aktuell vor einem solchen Fehlalarm in seinen Produkten. Der Virenscanner hält die Systemdatei "kernel32.dll" von Windows XP für einen Schädling und will sie löschen.

In der von Norman an seine Kunden verschickten Warnmeldung empfiehlt der Hersteller die Beachtung einiger Hinweise, um größere Problem zu vermeiden. Falls der Virenscanner den falschen Alarm anzeigt, sollten Anwender auf keinen Fall die Meldung des Hintergrundwächters bestätigen und auf gar keinen Fall Windows neu starten. Vielmehr können Anwender einen Ausnahmeeintrag in der Ausschlussliste des Wächters für die Datei kernel32.dll erstellen und erstmal normal weiter arbeiten.

Die Update-Server von Norman sind in einen Wartungsmodus versetzt worden, sodass die fehlerhafte Signaturdatei nicht mehr herunter geladen werden kann. Somit sind alle Anwender vor dem Problem geschützt, die das Update noch nicht eingespielt haben.

Sobald korrigierte Signaturen erstellt sind und bereit stehen, gehen die Update-Server wieder ans Netz. Nutzer von Norman Antivirus oder Norman Internet Security sollten dann ein Update durchführen und die korrigierte Signaturdatei installieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
222225