1671897

Falsche Paypal-Mails im Umlauf - Vorsicht!

24.01.2013 | 15:09 Uhr |

Derzeit kursieren verstärkt Mails, die angeblich von Paypal stammen sollen, die aber in Wirklichkeit von Betrügern versendet werden, um Paypal-Nutzer abzuzocken.

Betrüger versenden derzeit Phishing-Mails, die dem Empfänger den Eindruck vermitteln, sie würden von Paypal stammen. In der Mail ist von Unregelmäßigkeiten beim Paypal-Kundenkonto die Rede und die Mail-Empfänger werden dazu aufgefordert, den in der Mail angegebenen Link anzuklicken, sich mit seinen Paypal-Daten anzumelden und sein Konto wieder in Ordnung zu bringen.

In Wirklichkeit landet man aber nicht auf der echten Paypal-Seite, sondern auf einer gefälschten Seite. Die Betrüger versuchen durch den Trick an die Paypal-Zugangsdaten und -Passwörter zu gelangen. Davor warnt aktuell die Verbrauchzentrale Rheinland-Pfalz.

In diesem Zusammenhang erneut der Hinweis: Paypal versendet bei seinen Mails zu Missbrauchsfällen niemals einen Anmelde-Link. "Wer sich nicht sicher ist, ob es sich um eine echte E-Mail von PayPal handelt, sollte sich am Besten telefonisch mit dem Kundencenter der Firma in Verbindung setzen und/ oder die E-Mail an die zuständige Abteilung bei PayPal an spoof@paypal.de weiterleiten", empfiehlt die Verbraucherzentrale.

Wer der Aufforderung in der Phishing-Mail gefolgt ist, sollte unbedingt sofort sein Paypal-Konto sperren und es auf Unregelmäßigkeiten hin überwachen. Außerdem sollte auch das Paypal-Passwort geändert werden. Sollten Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, dann sollte - so die Empfehlung der Verbraucherschützer - auch eine Strafanzeige bei der Polizei erstattet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1671897