Facial Recognition

Google kauft Gesichtserkennungs-Spezialisten PittPatt

Montag den 25.07.2011 um 12:07 Uhr

von Benjamin Schischka

Bildergalerie öffnen Google kauft Gesichtserkennungs-Spezialisten PittPatt
Mit der neuen Technik kann Google Gesichter vermutlich besser und auf jeden Fall auch in Videos erkennen.
Google hat das auf Gesichtserkennung spezialisierte Unternehmen PittPatt gekauft. In einigen Produkten verwendet Google bereits Gesichtserkennung. So lässt sich beispielsweise in Picasa die Fotosammlung automatisch nach Personen sortieren. Das funktioniert noch nicht fehlerfrei, ab und an muss man per Hand nachhelfen. Ist sich Picasa unsicher, zeigt es ein Fragezeichen im Bild an und der User muss das Tool per Häkchen oder Kreuz auf die richtige Fährte lotsen.

Doch Google könnte nicht nur an einer Verbesserung der Erkennungs-Technik in bestehenden Produkten interessiert sein. Der Kauf von PittPatt dürfte sich auch auf das neu geschaffene Google+ auswirken. Der Konkurrent Facebook hat bereits eine Gesichtserkennung integriert, mit der Usern beim Taggen ihrer Fotos Namen vorgeschlagen werden.

Windows-Anmeldung per Gesicht
Windows-Anmeldung per Gesicht

Weitere Beispiele, deren Erkennungsrate von Gesichtern vom Aufkauf profitieren könnten sind die Bildersuche image.google.com und die Android-App Goggles .

PittPatt wurde 2004 gegründet und steht für Pittsburgh Pattern Recognition. Die Software erkennt Gesichter nicht nur auf Bildern, sondern auch in Videos.

Montag den 25.07.2011 um 12:07 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1070174