1750700

Facebook weiß jetzt, wer viele Frühstücksflocken kauft

11.04.2013 | 16:33 Uhr |

Künftig können Werbetreibende bei Facebook ihre Wunsch-Zielgruppen noch enger abstecken. Dafür arbeitet Facebook mit externen Datensammlern zusammen.

Mit den neuen Partner Categories grenzt Facebook seine User noch enger in Zielgruppen für Werbetreibende ein - zumindest in den USA. Beispielsweise soll man damit gezielt Werbung bei Facebook-Usern schalten können, die sich wahrscheinlich in nächster Zeit ein neues Auto kaufen wollen. Oder die besonders oft und reichlich Frühstücksflocken für ihre Kinder kaufen. Dazu hat Facebook zum Start über 500 Kategorien erstellt, aus denen sich die Werbetreibenden ihre ideale Zielgruppe zusammenklicken dürfen. Facebook arbeitet dabei mit externen Unternehmen, die Daten sammeln, zusammen. Man verspricht jedoch, dass keine persönlichen Daten ausgetauscht würden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1750700