1768305

Facebook verbannt Russisch-Roulette-App

15.05.2013 | 14:27 Uhr |

Wer die App "Social Roulette" verwendete, dessen Facebook-Account wurde mit einer Chance von 1 zu 6 gelöscht. Facebook hat die App nun verbannt.

In Anlehnung an das tödliche Glücksspiel Russisch Roulette, bei der die Spieler einen Revolver mit nur einer Kugel laden, die Trommel drehen und dann abdrücken, löscht die Facebook-App "Social Roulette" mit einer Chance von 1 zu 6 das Facebook-Konto des Nutzers. Wer das Spiel mit der App "überlebt" postet automatisch "I just played Social Roulette and survived" (Ich habe gerade Social Roulette gespielt und überlebt) in seiner Chronik. Die App stellt nur zwei Spielregeln auf: Man darf nur einmal am Tag spielen und man muss seinen eigenen Account verwenden. Die Entwickler sehen in Social Roulette auch eine Art Entscheidungshilfe für Unentschlossene, ob sie Facebook weiter verwenden sollen oder nicht.

Doch Facebook hat der App nun einen Riegel vorgeschoben und sie aus dem sozialen Netzwerk verbannt. Wer jetzt auf "Sign in to play Social Roulette" klickt, erhält nur eine Fehlermeldung in der Adresszeile des Browsers. Vermutlich will Mark Zuckerberg keine User nach dem Prinzip Zufall verlieren. Ganz gelöscht werden kann das Facebook-Konto übrigens sowieso nicht. Social Roulette bediente sich vielmehr der Deaktivierung des Kontos - damit verschwinden alle Konto-Informationen und eigene Beiträge aus dem sozialen Netzwerk. Man kann das Konto aber reaktivieren und dann sind alle Beiträge wieder da. Wer sein Facebook-Konto samt aller Informationen dauerhaft löschen will, muss ein Formular ausfüllen .

Ebenfalls umstrittene Facebook-App: Bang With Friends

Immerhin haben rund 14.000 Nutzer bei Soical Roulette auf den Like-Button gedrückt. Was halten Sie von der App? Zu recht verbannt? Oder bevormundet Facebook seine User?

0 Kommentare zu diesem Artikel
1768305