1658838

Facebook testet kostenpflichtige Nachrichten

21.12.2012 | 18:32 Uhr |

In den USA experimentiert Facebook derzeit mit einem kostenpflichtigen Nachrichtenversand, mit dem auch nicht befreundete Mitglieder kontaktiert werden können.

Der Börsengang des sozialen Netzwerks Facebook setzt die Betreiber unter Druck: Neben Werbeanzeigen müssen weitere Möglichkeiten gefunden werden, um den Dienst für Anleger lukrativer zu machen. Aus diesem Grund testet das Netzwerk in den USA gerade ein neues Bezahlmodell. Wer Nichtmitlieder kontaktieren möchte, muss für diesen Dienst einen Dollar entrichten.

Der Empfänger der Botschaft findet die Nachricht im Gegenzug nicht mehr nur im Ordner „Sonstiges“, sondern wird direkt kontaktiert. Als mögliche Einsatzzwecke nennen die Betreiber berufliche Bewerbungen oder die Einladungen zu Veranstaltungen. Zur massiven Werbung soll der Dienst jedoch nicht dienen: Unternehmen sind ausgeschlossen und auch die Anzahl der Nachrichten pro Woche ist beschränkt.

Facebook ausreizen: 22 Facebook-Apps für clevere Nutzer

Noch steht jedoch nicht fest, ob Facebook auch nach dem Testlauf an den kostenpflichtigen Nachrichten festhalten möchte. Der neue Bezahldienst könnte dem Unternehmen jedoch zusätzliche Einnahmen bescheren. Trotz der gigantischen Anzahl von einer Milliarde Mitgliedern fällt das geschäftliche Wachstum derzeit überschaubar aus. Ein Grund dafür ist der nur langsam verlaufende Einzug von Werbeanzeigen auf Smartphones und Tablet-PCs.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1658838