1 Dollar pro Nachricht

Facebook testet kostenpflichtige Nachrichten

Freitag, 21.12.2012 | 10:38 von Benjamin Schischka
Mit diesen Scheinen lassen sich viele Facebook-Nachrichten verschicken.
Vergrößern Mit diesen Scheinen lassen sich viele Facebook-Nachrichten verschicken.
© iStockphoto.com/JoKMedia
Wer einen Dollar zahlt, kann Ihnen eine Facebook-Nachricht schicken, die Sie auf jeden Fall erhalten und nicht ablehnen dürfen - selbst wenn er nicht Ihr Freund ist. Facebook testet ein neues Feature.
Wie allthingsd.com berichtet , testet Facebook derzeit ein neues Feature in den USA. Dieses erlaube es den Nutzern Facebook-Nachrichten auch an Nicht-Freunde zu verschicken. Die neuen Facebook-Nachrichten sind aber nicht kostenlos: pro Nachricht wird ein Dollar fällig. Der Preis sei aber nicht Stein gemeißelt - Facebook werde ihn eventuell noch ändern. Um Werbemails zu vermeiden, soll es die neuen Nachrichten nur für Privatpersonen geben. Und um Spam zu vermeiden, sollen Facebook-User maximal eine dieser bezahlten Nachrichten pro Woche bekommen können. Allerdings soll es keine Opt-out-Funktion geben, sprich: Man kann die bezahlten Nachrichten nicht abstellen. Wenn jemand Ihnen für einen Dollar eine Nachricht schicken möchte, dann kommt diese auch an.

Vom dem Test sind momentan nur eine kleine Anzahl Personen betroffen, sagt Facebook. Der Test sei dazu da, die Relevanz von Nachrichten nicht nur nach sozialen Kriterien zu errechnen - also nach der Anzahl der Interaktionen mit einem Facebook-Freund beispielsweise. Sondern auch nach ökonomischen Gesichtspunkten - sprich: Wenn jemand dafür zahlt, muss die Nachricht wichtig sein. Der Vorteil für den Versender der Nachricht, laut Facebook: Die Nachricht kommt in der Inbox an und soll nicht untergehen. Vorteil für den Empfänger, laut Facebook: Er könne hören, was Menschen ihm wichtiges zu sagen hätten.

Wie sehen Sie die bezahlten Nachrichten? Verkauft Facebook den Zugang zu Ihrem privaten Nachrichten-Postfach nur, um schnell Geld zu machen? Oder bieten die neuen Nachrichten eine Chance sich ohne Freundschaftsanfrage jemandem mitzuteilen?

Freitag, 21.12.2012 | 10:38 von Benjamin Schischka
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
  • kalweit 09:53 | 29.12.2012

    Zitat: Ro21
    wer braucht schon ein Fratzenbuch
    ...die versammelten Marketing- und Beraterabzocker...

    Antwort schreiben
  • Ro21 09:51 | 29.12.2012

    Zitat: kalweit
    ...die versammelten Marketing- und Beraterabzocker...
    :spitze::spitze:

    Antwort schreiben
  • Ro21 09:43 | 29.12.2012

    wer braucht schon ein Fratzenbuch???

    Antwort schreiben
  • deoroller 12:30 | 21.12.2012

    Zitat: samot
    Interessant wäre es, wenn ich für jede so empfangene Nachricht 50 Cent bekäme (dafür dass ich mir die Mühe mache, sie zu lesen).
    Bevor man Geld kriegt, muss man meistens selbst welches vorleisten, allerdings kommt man oft nicht zu dem erhofften Reichtum.

    Antwort schreiben
  • samot 12:13 | 21.12.2012

    Stalker

    ich frage mich, wie die Stalking verhindern wollen. Es gibt sicher genug junge Mädchen mit reichen Eltern, die Justin Bieber gerne mal eine garantiert zugestellte Mail schreiben wollen. Vom Stalking im Privatbereich (Exfreud mit 6000 EUR Einkommen) mal ganz abgesehen. Interessant wäre es, wenn ich für jede so empfangene Nachricht 50 Cent bekäme (dafür dass ich mir die Mühe mache, sie zu lesen).

    Antwort schreiben
1658419