1688240

Facebook Graph Search enttarnt "Bang with Friends"-User

14.02.2013 | 10:39 Uhr |

Graph Search, zeig mir junge Frauen aus Berlin, welche die Sex-App "Bang Your Friends" nutzen! Die neue Facebook-Suche entlarvt Nutzer der populären Facebook-App.

Die Sex-App "Bang Your Friends" will Facebook-Freunde für einen One-Night-Stand zusammenbringen. In einem ersten Interview schwärmten die Entwickler von einem großen Erfolg, über 1.000 Paare soll man allein in den ersten Tagen vermittelt haben. So funktioniert "Bang Your Friends": Sie melden sich mit Ihrem Facebook-Account an und klicken auf die Porträts Ihrer Facebook-Freunde, mit denen Sie gerne eine Nacht verbringen würden. Hat eine Freundin oder ein Freund, die oder den Sie angeklickt haben, auf ihrer oder seiner Liste auch auf Ihr Konterfei geklickt, schickt "Bang Your Friends" Ihnen beiden eine E-Mail. Der Rest liegt dann bei Ihnen.

Schon bei der ersten Berichterstattung warnten wir vor der lückenhaften Anonymität. Wer sich anmeldet, sieht alle Freunde, welche die App ebenfalls nutzen. Doch es kommt noch härter: Wer die neue Facebook-Suche Graph Search nutzt, kann auch Nicht-Freunde als "Bang Your Friends"-Nutzer entlarven. Ein Facebook-Nutzer hat das Problem mit einem Screenshot dokumentiert - er hatte nicht befreundete Frauen aus Berlin gesucht, welche die Sex-App nutzen. Möglich wäre mit Graph Search auch eine Suche nach jungen Kolleginnen, die bei "Bang Your Friends" angemeldet sind. Oder nach Freunden, welche die App nutzen, aber in einer Beziehung sind.

Graph Search befindet sich momentan noch im Beta-Stadium, die Liste der Nutzer ist (noch) limitiert. Vereinfacht gesagt, kann man sich in der neuen Facebook-Suche eine Suche aus verschiedenen Faktoren zusammenklicken - etwa  "Menschen, die gerne Fahrradfahren und aus meiner Heimatstadt kommen". Aber eben auch weniger harmlose Suchen, die womöglich tief in die Privatsphäre eingreifen. Unser Tipp: Überlegen Sie vor jeder App-Nutzung und jeder Veröffentlichung von Postings auf Facebook, ob die Information in den falschen Händen Ihnen Schaden zufügen könnte. Entscheiden Sie sich für das Posting, sollten Sie die Sichtbarkeit eventuell anpassen. Was einmal "Öffentlich" war, bleibt es im Internet auch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1688240