2213572

Facebook will Clickbait stärker bekämpfen

05.08.2016 | 12:06 Uhr |

Facebook sagt Clickbait den Kampf an und will seine Nutzer künftig deutlich besser davor schützen.

"Der dritte Tipp hat mein Leben verändert" -  "Du wirst nicht glauben, was Du in diesem Video siehst". Vor solchen und ähnlichen sogenannten Clickbait-Beiträgen will Facebook künftig besser seine über 1,7 Milliarden Nutzer weltweit schützen. Das gibt Facebook in einem Blog-Beitrag bekannt. Clickbait-Beiträge werden von einigen Websites genutzt, um Facebook-Nutzer auf ihr Angebot zu locken.

Facebook hatte bereits vor zwei Jahren dem Clickbait den Kampf angesagt. Nun macht Facebook ernst und setzt dafür einen neu entwickelten Algorithmus ein, der Clickbait-Beiträge automatisch erkennen kann. Dabei wird einfach nach Begriffen und Wortkombinationen gesucht, die häufig in solchen Klickköder-Texten zum Einsatz kommen. Die vom Algorithmus aufgespürten Clickbait-Beiträge sollen dann deutlich seltener in den News-Feeds der Facebook-Nutzer eingeblendet werden.  Außerdem sollen Beiträge markiert werden, wenn sie eine irreführende Überschrift besitzen.

Dafür verweist Facebook auf zwei einfach Beispiele. Beispiel 1: "Sie werden nicht glauben, wer gestolpert und auf den roten Teppich gestürzt ist". Ein solcher Beitrag werde als Clickbait eingestuft, weil er den Nutzern wichtige Informationen vorenthalte, wie etwa: "Wem ist das passiert?".

Beispiel 2: "Äpfel sind schlecht für Sie ?!" Auch diese Überschrift täusche die Nutzer, wenn im verlinkten Artikel dann erklärt werde, dass Äpfel nur schlecht für jemanden sind, wenn er viel zu viele davon an einem Tag isst.

In der Mitteilung verweist Facebook darauf, dass es ein Wunsch der Facebook-Nutzer sei, nur für sie relevante Beiträge im News-Feed zu sehen und Clickbait-Beiträge nicht gewünscht seien.

Lesetipp: Die besten Facebook-Tipps

0 Kommentare zu diesem Artikel
2213572