2075133

Facebook öffnet Internet.org für andere Online-Dienste

04.05.2015 | 18:36 Uhr |

Nach Kritik von Netzaktivisten öffnet Facebook seine Plattform Internet.org für alle interessierten Webseitenbetreiber.

Die von Facebook betriebene Internet-Plattform Internet.org soll Menschen in Asien, Afrika oder Lateinamerika Zugang zu Online-Diensten verschaffen, ohne dass hierfür Kosten im Mobilfunkvertrag anfallen.

Nun muss sich die Plattform dem Druck von Aktivisten beugen, die Facebook eine Verletzung der Netzneutralität unterstellen. Als Reaktion sollen künftig alle Webseiten und Dienste bei Internet.org teilnehmen können, deren Angebote einfach und effizient gestaltet sind. Eine Mitgliedsgebühr sei nicht notwendig, die gewonnenen Daten seien für Entwickler ebenfalls kostenlos.

Internet.org-App für Android veröffentlicht

Netzbetreiber erhalten laut Mark Zuckerberg keine Gebühren, wenn Nutzer die zugehörigen Angebote aufrufen. An Internet.org können zudem alle Interessierten teilnehmen können, die die entsprechenden Richtlinien erfüllen. Die Webseiten müssten entsprechend für die Nutzung auf dem Smartphone optimiert sein und auch mit wenig Traffic auskommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2075133