1978422

Facebook-Sammelklage schon mit 17.000 Teilnehmern

05.08.2014 | 17:07 Uhr |

Die Sammelklage gegen Social-Network-Gigant Facebook zählt mittlerweile schon 17.000 Teilnehmer. Jedem Beteiligten winken bei Erfolg 500 Euro Schadenersatz.

In der vergangenen Woche rief der österreichische Jura-Student Max Schrems zu einer Sammelklage gegen Facebook auf. In dieser Woche kann er sich vor Mitstreitern kaum retten. Während die Aktion gestern bereits 12.000 Teilnehmer zählte, stieg die Zahl der Mitkläger heute mittlerweile auf über 17.000 an.

Mit der Sammelklage will der 26-jährige Schrems anregen, dass große Internet-Unternehmen das Recht des Einzelnen auf Privatsphäre und Datenschutz mehr achten. Facebook sei nur ein Beispiel von vielen, für Schrems ist die Klage gegen das soziale Netzwerk jedoch ein Anfang. Bestandteil der Klage sind unter anderem die Datenschutzbestimmungen, die laut Schrems vor dem EU-Recht ungültig sind, das Tracking von Nutzern über die Facebook-Like-Buttons, Graph Search, Facebook-Apps sowie die Teilnahme des Unternehmens am NSA-Spähprogramm Prism.

Die Teilnahme an der Klage ist für jeden Nutzer kostenlos. Die Kosten werden von einer Prozesskostenfinanzierungsgesellschaft übernommen. Hat die Sammelklage Erfolg, winken jedem Teilnehmer 500 Euro Schadenersatz. Im Falle eines Vergleichs sind sogar höhere Summen möglich. Teilnehmen kann jeder über 18-Jährige, der nicht in den USA oder Kanada wohnt. Nähere Details zur Klage sowie ein Teilnahme-Formular finden sich unter fbclaim.com .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1978422