Börsengang

Facebook-Aktie: 50 Prozent Kursgewinn erwartet

Freitag, 18.05.2012 | 15:03 von Hans-Christian Dirscherl
Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, spart sich den Weg nach New York.
Vergrößern Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook, spart sich den Weg nach New York.
© Facebook
In wenigen Stunden ist es so weit, dann startet die Facebook-Aktie an der US-Börse NASDAQ. Einige Beobachter rechnen mit Kursteigerungen von bis zu 50 Prozent.
Wie Reuters berichtet, steigen die Erwartungen der Börsenbeobachter geradezu stündlich. Kurios (und das kann sich vermutlich wohl wirklich nur Mark Zuckerberg erlauben): Zuckerberg wird beim Börsenstart seines Unternehmens nicht einmal in New York an der Börse persönlich anwesend sein, sondern die Startglocke von der Facebook-Zentrale im kalifornischen Silicon Valley aus läuten. Und das, obwohl die Aktienausgabe von Facebook ein Börsengang der Superlative ist.

Die meisten Aktien-Händler rechnen mit schnellen Kursgewinnen der Facebook-Aktie, die zum Höchstpreis von 38 Dollar verkauft wird (zehn Dollar mehr als der ursprünglich niedrigste Preis innerhalb des Bewertungsrahmens). Zudem wurden letztendlich 25 Prozent mehr Aktie ausgegeben, als ursprünglich geplant.

Von Kurs-Zuwächsen zwischen 15 bis 50 Prozent ist derzeit unter Börsenbeobachtern die Rede, wie Reuters ausführt. Einige Analysten rechnen wiederum mit einem Schlusskurs von 50 Dollar für den ersten Handelstag.

Damit sind aber nur kurzfristige Kurssprünge gemeint. Denn höchstwahrscheinlich wird es dann schnell zu Gewinnmitnahmen und Verkäufen kommen. Diese werden den Kurs vermutlich wieder spürbar sinken lassen. Erst wenn diese Phase der unmittelbaren Gewinnmitnahmen nach dem Börsenstart vorbei ist, hat die Facebook-Aktie die Chance sich zu konsolidieren. Und dann wird es eigentlich erst richtig spannend: Welchen realistischen Kurswert kann die Facebook-Aktie langfristig halten?

Freitag, 18.05.2012 | 15:03 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (17)
  • magiceye04 20:29 | 31.07.2013

    Der Werbemarkt ist durchaus gigantisch. Es gibt ja Milliarden Fakebok- und Google Benutzer. Selbst wenn die Werbekunden für jedes gezeigte Banner nur Cent-Bruchteilchen bekommen, ist das am Ende doch wieder eine Millionensumme und übers Jahr dann auch Milliarden. Je gezielter eine Werbung eingeblendet wird, desto teurer wird sie. Fratzenbuch bietet durch die Profile sehr viel Personalisierung. Und bei Google kann man ja anhand der Suchbegriffe feststellen, was der potentielle Kunde sucht. Nur die wenigsten nutzen ja wirklich Werbeblocker. Es gibt nach wie vor Aktien, die sich in einem Jahr ver-x-fachen (und x ist deutlich größer als 2). Darunter sogar einige Schwergewichte. Aber Fratzenbuch war ja zum Börsengang bereits überteuert, die Firma bereits riesengroß, wo soll das Wachstum noch herkommen?

    Antwort schreiben
  • qqqaqqq 20:12 | 31.07.2013

    @kalweit zum einen das zum anderen es gibt kaum noch Investitionspotential in der Realen Wirtschaft mit hohen Renditen. (das sagt schon einiges aus) So setzt man auf Spekulation. Und auf dem Internet Werbemarkt tummeln sich nicht wenige Konkurrenten. Ich frage mich schon seit Jahren wie das geht. Solche Unsummen für Werbung und mit welcher Wirkung werden wirklich so viele Produkte umgesetzt. Früher oder Später wird das abflauen dann sieht FB aber Alt aus.

    Antwort schreiben
  • kalweit 19:03 | 31.07.2013

    Zitat: Scasi
    die Dummheit der Menschen
    ...eher die Gier. Es laufen seit Jahren die Geldpressen. Das Zeug muss also dringend wieder weg, damit die Wirtschaft nicht zusammen bricht.

    Antwort schreiben
  • Scasi 18:49 | 31.07.2013

    > Was ist da schief gelaufen? ich würde ja sagen, die Dummheit der Menschen ist unendlich! aber was weiß ich schon ... :bse:

    Antwort schreiben
  • deoroller 18:13 | 31.07.2013

    Das Undenkbare ist eingetroffen: Die Aktie ist über den Ausgabekurs gestiegen. Was ist da schief gelaufen?

    Antwort schreiben
1466591