1913060

FX1-free 3D-Stift macht 3Doodler Konkurrenz

09.03.2014 | 13:09 Uhr |

Mit dem FX1-free lassen sich dreidimensionale Objekte mit Filament per Hand zeichnen.

Auf der IFA 2013 sorgte der über Kickstarter finanzierte 3D-Drucker-Stift 3Doodler für Aufsehen. Mit dem Gerät lassen sich dreidimensionale Objekte per Hand erstellen. Auf diesen Trend springt nun auch Pearl auf.

Mit dem FX1-free präsentiert das Unternehmen im Rahmen der CeBIT 2014 in Halle 14, Stand H17 einen eigenen Freesculpt-3D-Pen. Das Design erinnert dabei an einen großen Kugelschreiber aus dessen Spitze jedoch keine Tinte, sondern Filament – wie es in 3D-Druckern zum Einsatz kommt – austritt. Der dünne Kunststoffdraht ist biegsam und lässt sich zur Erstellung von filigranen Objekten oder Verzierungen nutzen.

3D-Drucker im Vergleich

Über zwei Knöpfe am Stift kann die Geschwindigkeit des austretenden Filaments stufenlos eingestellt werden. Mit einem weiteren Knopf lässt sich zudem das Filament austauschen. Der Nutzer kann so schnell zu einer anderen Farbe wechseln. Zum Aufheizen benötigt der FX1-free rund zwei Minuten. Wann das Gerät in Deutschland erhältlich sein wird, ist bislang noch unklar. Nähere Details werden im Rahmen der CeBIT erwartet.

Video: Freesculpt EX1 - günstiger 3D-Drucker
0 Kommentare zu diesem Artikel
1913060