163574

FDP legt sich mit Wikipedia an

17.11.2005 | 15:46 Uhr |

FDP-Generalsekretär Dirk Niebel war offenbar nicht begeistert, als er den Artikel über sich in der Wikipedia las. Deswegen ließ er ihn umschreiben - und löste damit einen Briefwechsel aus.

FDP-Generalsekretär Dirk Niebel hat offenbar ein Problem mit der Wikipedia. Nachdem der FDP-Politiker mit seinem Eintrag in der freien Enzyklopädie nicht einverstanden war, ließ er den Artikel kurzerhand bearbeiten. Binnen weniger Minuten wurden die Änderungen jedoch wieder rückgängig gemacht. Nach der vierten Löschung einzelner Passagen erfolgte sogar eine Sperrung der entsprechenden IP-Adresse. Sämtliche Geschehnisse sind hier dokumentiert .

Daraufhin erhob die Bundesgeschäftsstelle der Partei in einem Brief Einspruch und forderte die Wikipedia auf, die "sachlich nicht richtigen Behauptungen im Abschnitt 'Skandal' " zu entfernen. In dem Brief heißt es: "Ich weise darauf hin, dass es nicht im Sinne des an sich sehr zu begrüßenden Anliegens von Wikipedia sein kann, ein Forum für wahrheitswidrige Behauptungen zu bieten."

Wie ein Mitarbeiter des Wikipedia-Support-Teams in einer Antwort schreibt, seien sämtliche Löschungen kommentarlos erfolgt, weswegen man diese rückgängig gemacht habe. "Es ist nicht ganz klar, ob (…) alle vier von Ihnen gelöschten Absätze unwahr sind. Es gehört jedoch zu den redaktionellen Prinzipien der Wikipedia, alle Aussagen zu belegen."

Beim Vergleich der Version vom 11. Oktober mit der aktuellen Version zeigt sich in der Tat, dass einige Passagen in dem Beitrag zumindest juristisch bedenklich waren. Der Abschnitt "Skandal" heißt inzwischen "Vorwürfe" und wurde auch inhaltlich stark entschärft. Der Fall macht deutlich, dass auch die Wikipedia nicht immer als objektive Quelle dienen kann, gerade in Bezug auf aktuelle Ereignisse und Personen des Zeitgeschehens.

0 Kommentare zu diesem Artikel
163574