74144

FBI hilft im Kampf gegen Hacker

Das FBI stellte aufgrund der jüngsten Attacken auf Web-Sites

Das FBI stellte aufgrund der jüngsten Attacken auf Web-Sites eine Software zum Download ins Internet, mit der Anwender testen können, ob der eigene Server für Angriffe anfällig ist.

Die sogenannten Distributed Denial-of-Service-Angriffe (siehe Glossar) wurden mit Hilfe von speziellen Software-Tools, wie trinoo, Tribe Flood Network (TFN) und Stacheldraht durchgeführt. Dabei wird auf gehackten Rechnern, ohne Wissen des Besitzers, ein Programm installiert, das auf Befehl des oder der Hacker mit der Attacke auf das vorgegebene Ziel beginnt.

Um diese eingeschleusten Programme zu identifizieren und zu eliminieren, hat das FBI jetzt ein Programm entwickelt und veröffentlicht. Einige PC-Experten sind aber skeptisch, was das Programm betrifft. Das FBI habe nur ausführbare Dateien veröffentlicht, aber nicht den Source Code. Deshalb werden Befürchtungen laut, das FBI könnte sich mit der "Hilfe" selbst eine Hintertüre zu den Rechnern verschaffen. (PC-WELT, 11.02.2000, tro)

FBI-Site zum Thema

Kaum Schutz gegen "Stacheldraht"-Attacken (PC-WELT Online, 10.2.2000)

Nach Attacke: Geister-Mails von Yahoo (PC-WELT Online, 9.2.2000)

Hacker-Großangriffe im Internet (PC-WELT Online, 9.2.2000)

Hacker legt Yahoo lahm (PC-WELT Online, 8.2.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
74144