1627797

Zahl der Android-Schädlinge wächst

06.11.2012 | 11:21 Uhr |

F-Secure hat im dritten Quartal 2012 über 51.000 Schädlinge für Android ermittelt. Im Vergleich zu den vorherigen Quartalen ist die Anzahl der Malware damit sprunghaft angestiegen.

Dem aktuellen Mobile Threat Report von F-Secure ist zu entnehmen, dass die Sicherheitsspezialisten im dritten Quartal insgesamt 51.447 Schädlinge für Android ermittelt haben. Damit ist die Anzahl der eingegangenen Android-Malware sprunghaft angestiegen, nachdem im zweiten Quartal noch etwa 5000 und im ersten Quartal gar nur 3000 Schädlinge registriert wurden.

Die ermittelten Android-Schädlinge gehörten insgesamt 67 Malware-Varianten und -Familien an, die laut F-Secure in dem Zeitraum aktiv waren. Für F-Secure ist dies damit ein Signal dafür, dass die Angreifer immer mehr Attacken mit den gleichen Malware-Typen starten.

Schuld an der Entwicklung ist die Popularität von Android, die damit das mobile Betriebssystem auch immer attraktiver für Angreifer macht. In China, dem weltweit größten Smartphone-Markt von der Anzahl der verkauften Geräte her, hat Android einen Marktanteil von etwa 80 Prozent.

Google versucht seit Frühjahr mit dem automatisierten Sicherheitsscanner "Bouncer" die Verbreitung von infizierten Apps über den Play Store zu verhindern. Die Anstrengungen nützen aber wenig, wenn die Android-Nutzer die Apps von anderen Anbietern herunterladen.

In den ersten drei Quartalen 2012 zielten 66,8 Prozent aller mobilen Schädlinge auf Android ab. Auf Platz zwei landet Symbian mit 29,8 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen J2ME (1,1%), iOS (1,1%), Windows Mobile (0,6%) und Blackberry (0,6%).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1627797