Express-Lieferungen

Google tritt in Konkurrenz zu Amazon

Freitag den 02.12.2011 um 11:25 Uhr

von Friedrich Stiemer

Google plant angeblich einen eigenen Express-Lieferdienst.
Vergrößern Google plant angeblich einen eigenen Express-Lieferdienst.
© Google
Google und Amazon konkurrieren schon länger miteinander, seien es Videos oder Musik im Internet. Nun möchte Google angeblich mit einem eigenen Express-Lieferservice dem Online-Versandhaus Kunden abknöpfen.
Der Internetgigant Google plant laut dem amerikanischen WallStreet Journal einen Express-Lieferservice, ähnlich dem Prime-Modell von Amazon . Kunden erhalten hier ihre bestellte Ware in 24 bis 48 Stunden. Google soll bereits mit mehreren Einzelhändlern im Gespräch sein.

Expresslieferung von Google

Gegen eine Jahresgebühr von 79 US-Dollar (etwa 59 Euro) bekommen Amazon-Kunden in den USA ihre Produkte meistens schon am nächsten Tag, ohne einen Mindestbestellwert beachten zu müssen. Auch in Deutschland bietet Amazon den Lieferservice Prime für 29 Euro im Jahr an. Seit der Einführung dieses Premium-Dienstes stieg der Absatz in den ersten neun Monaten um 42 Prozent.

Google möchte nun wohl ebenfalls einsteigen und ist in Verhandlungen mit großen Einzelhändlern wie Macy’s, Gap und OfficeMax. Deutsche Unternehmen sind bis jetzt noch nicht von der Partie. Ein Sprecher von Macy’s bestätigte Googles Vorhaben, doch er fügte hinzu: „Wir haben bis jetzt keine Entscheidungen getroffen“. Google selbst dementierte Pläne zu einem Express-Lieferservice.

Der Suchmaschinenanbieter möchte die Ware aber nicht selbst verkaufen, sondern den Dienst auf die bereits bekannte Google-Produktsuche aufbauen. So verweisen die Ergebnisse auf den jeweiligen Online-Shop, wo Google dem Kunden dann den Express-Lieferservice anbietet. Denn häufig suchen Kunden ihre Artikel bei Amazon direkt, ohne die Google-Suche zu bemühen.


Freitag den 02.12.2011 um 11:25 Uhr

von Friedrich Stiemer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1207390