Exploit

Sicherheitslücke im Flash Player entdeckt

Sonntag, 11.12.2011 | 14:25 von Michael Söldner
© adobe.com
In Adobes Flash Player tut sich offenbar eine neue Sicherheitslücke auf, die Schutzmechanismen auf dem PC in unterschiedlichen Browser-Programmen aushebeln soll.
Adobes Flash soll nach Angaben von Intevydis eine eklatante Schwachstelle haben. Die russische Sicherheitsfirma hat in der Version 11.1.102.55  einen Exploit entdeckt, der Schutzmechanismen auf Windows-Rechnern aushebeln kann. Betroffen seien Systeme mit Windows XP und Windows 7. Die Sicherheitslücke soll sowohl in den Browsern Internet Explorer, Firefox als auch Chrome ausgenutzt werden können.

Hersteller Adobe hat sich zu diesen Vorwürfen noch nicht zu Wort gemeldet. Intevydis bietet jedoch bereits ein Programm an, mit dem PC-Nutzer überprüfen können, ob ihr System von dieser Sicherheitslücke betroffen ist. Für den Einsatz der Software VulnDisco verlangt die Sicherheitsfirma jedoch eine Gebühr, eine kostenlose Testmöglichkeit gibt es bislang noch nicht.



Schon oft gab es in Produkten von Adobe Schwachstellen, die von Hackern ausgenutzt wurden. Betroffen waren sowohl der Flash Player als auch die PDF-Software Adobe Reader. Apple hat sich aus diesem Grund erfolgreich gegen den Einsatz von Flash auf seinen Produkten iPhone , iPod oder iPad gewehrt. Zur Begründung führte das Unternehmen die hohen Rechenanforderungen sowie die Sicherheitsproblematik an.

Kostenlose Flash-Spiele vorgestellt
Kostenlose Flash-Spiele vorgestellt
Sonntag, 11.12.2011 | 14:25 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (7)
  • deoroller 11:41 | 13.12.2011

    Es gibt ständig Sicherheitslücken im Flashplayer. Viele davon sind dann auch im Adobe Reader, der auch Flash benutzt. Wenn man auf eine Alternative wechselt, können die gleichen Lücken da auch vorhanden sein oder andere. Bei Adobe werden die Lücken schnell bekannt, so dass das ein gewisser Schutz ist. Panikartig den Player zu wechseln, ist nicht hilfreich. Dann funktioniert manchs nicht mehr oder man hat die Lücke trotzdem. Da ist es schon sicherer, nur da aktive Inhalte zuzulassen, wo man bewusst Flash einsetzen will und das auch nicht auf fragwürdigem Seiten.

    Antwort schreiben
  • Mylin 09:14 | 13.12.2011

    [QUOTE="Arne Arnold"]... Oder gibt’s da andere Erfahrungen? Wer Flash-Inhalte komfortabel im Browser oder mit einem App anschauen möchte benötigt Flash. Das war z.B. ein Grund meinem Galaxy Ace Flash unter zu schieben.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 12:44 | 12.12.2011
  • Arne Arnold 11:24 | 12.12.2011

    Beim Surfen kann man Flash eigentlich ganz gut komplett abgeschaltet lassen (das geht etwa per Plug-in für den Browser). Die meisten Flash-Elemente sind eh nur Werbung. Viele Video-Websites liefern die Filme auch in anderen Formaten (siehe z.B. Link von Deoroller). Nur wer gerne Spiele im Browser macht, kommt um Flash wohl nicht herum. Oder gibt’s da andere Erfahrungen?

    Antwort schreiben
  • Dentalix 08:25 | 12.12.2011

    Alternative zu Adobe

    Besten Dank für die Info!

    Antwort schreiben
1218753