193164

Experten: Computerspiele haben positiven Einfluss auf Lernverhalten

25.11.2006 | 15:19 Uhr |

Laut Experten können Computer- und Videospiele, entgegen der aktuellen Diskussion um Gewaltspiele, auch einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen haben. Auch Problemlösungskompetenz und Konfliktbewältigung können durch das Spielen erlernt und gefördert werden.

Auch in einer Zeit in der fast in jedem Wohnzimmer ein PC oder eine Spielkonsole steht, sind viele Eltern noch der Ansicht, dass digitale Spiele schlecht für die Entwicklung und das Verhalten ihrer Sprösslinge sind. Gerade durch die einseitige Berichterstattung in den Medien sind viele Erziehungsberechtigte verunsichert. Dabei vertreten viele Experten schon lange die Meinung, dass Computer- und Videospiele bestimmter Genres sogar einen positiven Einfluss auf das Verhalten und die Entwicklung von Heranwachsenden haben können.

Nach Auffassung von Professor Warkus, Medienpädagoge an der Universität Leipzig , sind Spiele ein sinnvolles Medium welches Eltern und Lehrer bewusst einsetzen sollten: „Ich bekomme zahlreiche Anfragen von Eltern und Lehrern, ob man Kindern das Spielen erlauben sollte oder nicht. Nur in wenigen Spiele-Genres ist Gewalt das Mittel zum Erreichen des Spielzieles.

Adi Boiko, Präsident der Sunflowers GmbH , stimmt zu: „Wie bei Büchern, Filmen und TV-Sendungen gibt es auch Computerspiele, die für alle Altersgruppen geeignet sind und Computerspiele nur für Erwachsene. Ich bin überzeugt, dass Spiele mit einem konstruktiven Spielprinzip wie Anno 1701 auch für Kinder und Jugendliche eine positive Form der Unterhaltung sind. Wenn wir mit anderen Unterhaltungsmedien verantwortungsvoll umgehen können, sollten wir das auch mit Computerspielen schaffen“.

Mit Spielen kann auch das Lernen systematisch verbessert werden. Gerade hier könnten Spiele als neue Platt- und Lernform von Eltern und Lehrern gezielt eingesetzt werden. Strategien für erfolgreiches Spielen werden zunehmend komplexer, schwieriger und anspruchsvoller. Auf diesem Weg können sich Kinder und Jugendlichen strategisches Lernen und Problemlösungskompetenz aneignen. Und nicht zuletzt soll das Lernen mit Computerspielen auch mehr Spaß machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
193164