02.11.2011, 19:04

Michael Söldner

Experiment

Hacker stehlen 250 GB an Nutzerdaten von Facebook

©facebook.com

In einem Versuch der Universät von British Columbia konnten tausende Nutzerdaten aus dem sozialen Netzwerk Facebook gestohlen werden.
Mit einem konkret als Experiment bezeichneten Versuch wollte die Unversity of British Columbia Vancouver gezielt die Sicherheit von Facebook testen und konnte bei einem Botangriff mehrere Tausend Nutzerkonten ausspähen. Mehr als 250 Gigabyte an Daten konnten im Rahmen des Tests entwendet werden, darunter persönliche Informationen von über 3000 Nutzern. Dabei wurde nur jeder fünfte Bot-Account vom Facebook Immune System erkannt und entsprechend gesperrt. Hier müssen die Betreiber also unbedingt nachbessern.
Ratgeber Datenschutz - Neue Facebook-Einstellungen erklärt

Die Universität setzte für ihre Studie auf Fake-Accounts, die von einfachen Scripten erstellt und mit grundlegenden Daten wie Name, Foto und Status-Updates ausgestattet wurden. Danach wurden Freundesanfragen an beliebige Personen verschickt. Besonders attraktive Profilfotos sorgten entsprechend für besonders viele Bestätigungen.

Die automatische Erstellung der Profile sei sehr einfach gewesen. Gerade bei der Identitätsbestätigung muss sich Facebook also künftig neue Mechanismen einfallen lassen, um die Anzahl der Fake-Accounts einschränken zu können. Die von der Universität erbeuteten Daten wurden von den Forschern mittlerweile jedoch anonymisiert und verschlüsselt. Der Test hätte nur dazu gedient, Facebook auf die Schwachstellen des Systems hinzuweisen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1162550
Content Management by InterRed