181590

Microsoft verrät Details zum Gratis-Office-2010

09.04.2010 | 08:55 Uhr |

Bekanntlich wird Microsoft von Microsoft Office 2010 auch eine kostenlose Variante veröffentlichen: Das Office Starter 2010. Ein Microsoft-Manager hat Details zu diesem Gratis-Office-2010 verraten.

Kostenlose Starter-Editionen gibt es von Word und Excel 2010 . Sie heißen Word Starter 2010 und Excel Starter 2010 und ersetzen das bisherige Works, das bisher meist im Bundle mit Komplett-PCs ausgeliefert wurde.

Die Starter-Editionen werden allerdings nicht als Einzelprodukte in der Handel kommen, sondern nur mit einem neuen PC als OEM-Versionen vorinstalliert ausgeliefert. Word 2010 Starter und Excel 2010 Starter verfügen nur über einen reduzierten Funktionsumfang; man kann mit ihnen aber auch Office-Dateien öffnen und lesen, die mit einer kostenpflichtigen Office-Version erstellt wurden. Diese Starter-Versionen lassen sich zudem zu einer vollwertigen Office-Version freischalten - entweder, indem Sie eine Box-Version von Office kaufen oder eine Product Key Card erwerben, wobei letzteres die preiswertere Lösung ist. So weit war das alles schon bekannt, neu sind aber die folgenden Details, die Chris Capossela, Senior Vice President von Microsoft, gegenüber Cnet verriet.

Word Starter 2010 und Excel Starter 2010 sind zwar völlig kostenlos, aber selbstverständlich hat sich Microsoft für diese Office-2010-Variante durchaus ein Finanzierungsmodell einfallen lassen: Werbeeinblendungen. Alle 45 Sekunden ändert sich der Inhalt der eingeblendeten Werbung. Bis auf weiteres soll sich der Inhalt der Werbung allerdings auf Eigenwerbung beschränken, sprich: Microsoft stellt darin die Vorteile der kostenpflichtigen Office-2010-Varianten vor. Capossela betont zudem, dass für die Werbeinhalte nicht der Inhalt der Office-Dokumente analysiert werde, die Werbung also vom Inhalt der gerade geöffneten Word- oder Excel-Dateien unabhängig wäre. Dieser Hinweis ist wohl als Seitenhieb auf Googles Vorgehensweise bei Werbeeinblendungen zu verstehen.

Mit Word 2010 Starter könne der Anwender alle denkbaren Arten von Textdokumenten öffnen und betrachten können. Darin enthaltene Makros stünden dagegen nicht zur Verfügung, außerdem können man keine Kommentare hinzufügen, wohl aber anschauen. Bearbeiten lassen sich Worddateien, die mit einer kostenpflichtigen Office-2010-Version erstellt wurden, jedoch nicht.

Bei Excel 2010 Starter verhält es sich anscheinend etwas anders. Hiermit können Exceldateien nicht nur geöffnet und betrachtet, sondern wohl auch bearbeitet werden. Allerdings fehlen fortgeschrittenen Funktionen wie beispielsweise Pivot-Tabellen und Pivot-Charts.

Wer von Office 2010 Starter auf eine kostenpflichtige Office-2010-Variante updaten will, kann das problemlos und schnell per Product Key Card machen – der gesamte Programmiercode von Office 2010 ist nämlich bereits in der Starter-Edition enthalten. Also einfach die Product Key Card kaufen und den Code eingeben . Der genaue Funktionsumfang und die Preise der einzelnen Office-2010-Version stehen übrigens schon länger fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
181590