248155

Excel-Makrovirus Oblivion

22.08.2000 | 12:02 Uhr |

Ein neuer Makrovirus mit dem Namen "Oblivion" ist im Umlauf. Er befällt Excel-Tabellen ab Version 8 (Excel 97) und höher, kann aber auch durch xls.-Dateien früherer Versionen übertragen werden. Der Virus besteht aus zwei Makrofunktionen, "AUTO_OPEN" und "KILL".

Ein neuer Makrovirus (siehe Glossar) mit dem Namen "Oblivion" (Oblivion=Vergessenheit) ist im Umlauf. Wie der englische Antivirenspezialist Sophos meldet, sind mehrere Exemplare davon aufgetaucht. Er befällt Excel-Tabellen ab Version 8 (Excel 97) und höher, kann aber auch durch xls.-Dateien früherer Versionen übertragen werden. Der Virus besteht aus zwei Makrofunktionen, "AUTO_OPEN" und "KILL", hat aber trotz des verdächtigen Kill-Makros keine Schadenswirkung.

Das Makro "AUTO_OPEN" wird automatisch ausgeführt wenn ein befallenes Dokument geöffnet wird. Hierbei wird dann auch automatisch das Makro "Kill" aufgerufen. Darauf hin erstellt der Virus im XLSTART-Verzeichnis eine Datei namens ACF.XLS, in die die Vireninformationen kopiert werden. Diese Datei wird von nun an bei jedem Excel-Start ausgeführt und befällt alle benutzten Arbeitsmappen.

Der volle Name des Virus ist XM97/Oblivion.A, er ist auch unter dem Aliasnamen "Killer" bekannt. Sollte Ihr Rechner befallen sein, so erkennen Sie dies am Vorhandensein der Datei ACF.XLS im XLSTART-Verzeichnis. Mit aktueller Virensoftware kann Oblivion dann entfernt werden. (PC-WELT, 22.08.2000, meh)

PC-WELT Hintergrundberichte zu Viren

PC-WELT Virendatenbank mit den wichtigsten Virendefinitionen

0 Kommentare zu diesem Artikel
248155