129774

Ex-Elsa-Mitarbeiter gründen Devolo AG

16.05.2002 | 14:05 Uhr |

Devolo AG heißt das neue Unternehmen, das 25 ehemalige Mitarbeiter der insolventen Elsa AG gegründet haben. Devolo soll zu einem wichtigen Anbieter auf dem Markt der Datenkommunikation avancieren.

Devolo AG heißt das neue Unternehmen, das 25 ehemalige Mitarbeiter der insolventen Elsa AG gegründet haben. Devolo soll zu einem wichtigen Anbieter auf dem Markt der Datenkommunikation avancieren.

Die bisher bekannten Elsa-Marken "Microlink" und "Vianect" wurden von Devolo übernommen. Künftig will das junge Unternehmen Produkte für den Internet-Zugang anbieten. Dazu werden neben Geräten für Analogverbindungen auch DSL-Produkte gehören. Auch Lösungen zur Heimvernetzung (kabelgebunden und drahtlos) sollen angeboten werden. Zielgruppe sollen sowohl private Endverbraucher als auch gewerbliche Anwender sein.

"Ziel von Devolo ist der zügige Aufbau eines Top Brands in den relevanten Märkten", so das junge Unternehmen in seiner ersten offiziellen Mitteilung. Im laufenden Jahr soll ein Umsatz von 11,5 Millionen Euro erzielt werden. Bis 2005 soll sich der Umsatz verdreifachen. Ab 2003 will das Unternehmen auch die Märkte weiterer europäischer Länder erschließen.

"Eine klare Fokussierung auf das Geschäftsfeld Datenkommunikation und eine gegenüber dem Elsa Produktprogramm deutliche Straffung des Portfolios durch Konzentration auf profitable Erfolgsprodukte ist die Devolo Devise", so Heiko Harbers, Unternehmensgründer von Devolo. Zuvor war Harbers als Vice President für Consumer Products bei Elsa tätig.

Website von Devolo

Elsa: Hoffnung für 100 Mitarbeiter (PC-WELT Online, 06.05.2002)

Hardware-Schmiede Elsa stellt Betrieb ein (PC-WELT Online, 25.04.2002)

Elsa stellt Insolvenzantrag (PC-WELT Online, 26.02.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
129774