121592

Motorolas RIZR Z10 und ROKR E8

Ende letzten bzw. Mitte diesen Monats kamen die ersten Gerüchte über zwei neue Motorola Handys auf: ROKR E8 und RIZR Z10. Jetzt untermauern neue Fakten die stylischen Newcomer: Während sich der bananenförmige Slider RIZR Z10 als konsequente Weiterentwickelung präsentiert, wartet das ROKR E8 mit noch geschmackvolleren Zutaten auf.

Evolution bei Motorola: Wer das Web durchforstet, findet derzeit neben vielen fürs nächste Jahr geplanten Handys zwei vermeintliche Neuvorstellungen von Motorola. Beim RIZR Z10, dem potenziellen Nachfolger des wegen seiner ergonomischen Form Bananen-Handy getauften Vorgängers RIZR Z8 bleibt das Unternehmen sich treu: Er setzt auf alte Tugenden und verbessert einige Schwachpunkte des noch nicht im Handel erschienenen Z8.

Aufgebohrt wird insbesondere die Kamera des Smartphone-Sliders: mit 3,2 Megapixeln wird sich das Z10 vermutlich in die Oberliga der Kamerahandys schießen und dabei auf einen Xenon-Blitz und eine Autofokus-Funktion verlassen können. Die restlichen Kameraspezifikationen wie digitaler Zoom, Nachtmodus, Selbstauslöser und selbstverständlich auch eine Videofunktion entsprechen dem gängigen Funktionsstandard. Für Videotelefonate steht dem RIZR Z10 eine VGA-Kamera zur Seite. Ein 300Mhz schneller Mobilprozessor macht dem integrierten UIQ3.1-System auf Symbian-Basis Beine.

Damit auch Internetfunktionen ausreichend schnell genutzt werden können, sind GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA mit an Bord. Nichts verändern wird sich laut Vorabinformationen am ca. 90 MB großen internen Speicher, der sich per MicroSD-, bzw. Transflash-Kärtchen erweitern lässt. Offiziell hat Motorola bislang noch keine Stellung zum RIZR Z10 bezogen - als Erscheinungszeitpunkt wird momentan das erste Quartal 2008 gehandelt.

Was beim Z10 zumindest auf dem Papier als gelungene Evolution bezeichnet werden könnte, müsste man beim - ebenfalls noch nicht offiziell angekündigten - ROKR E8 eher als Revolution zu bezeichnen. Soviel vorweg: Die Gerüchte über ein völlig neues Tastaturkonzept könnten sich als richtig erweisen. Das Eingabeinstrumentarium auf der Frontseite des Barrens ist komplett berührungsempfindlich ausgelegt - Optik, die an LGs Chocolate-Handys erinnert. Die einzelnen Tasten sind mehrfach belegt und verändern ihre Funktion, wenn man den integrierten Music-Player aktiviert.

Für taktiles Feedback sorgt der Vibrationsalarm: Jede Tastenberührung quittiert das Handy mit einem kurzen Brummen. Highlight des E8: ein halbkreisförmiges Omega Wheel hilft bei der Navigation durch Menüs und Musiksammlung. Das ROKR E8 richtet sich an Musikliebhaber. Darauf deutet nicht nur die Typenbezeichnung hin, sondern auch der 2GB große interne Speicher. Wer ein paar Euros für eine MicroSD-Erweiterungskarte ausgibt, bekommt so einen MP3-Player mit maximal 6GB Speicherkapazität an die Hand. Zusätzlich zum Music-Player spendiert Motorola dem E8 auch noch ein Stereo UKW-Radio und bietet außerdem dank eines 3,5 Millimeter-Klinkenports die Möglichkeit, beliebige Kopfhörer am Handy zu betreiben. Die Kamera des berührungsempfindlichen Flachmanns weist hingegen nur die weit verbreiteten 2 Megapixel Empfindlichkeit auf.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
121592