Event vom 23.10.

Apple zeigt verbessertes iPad, iPad Mini, Macbook Pro Retina, iMac, Mac Mini

Dienstag den 23.10.2012 um 20:25 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Der Event im California Theatre von San Jose.
Vergrößern Der Event im California Theatre von San Jose.
Apple hat wie erwartet auf dem heutigen Event im San Joses California Theatre eine Fülle von neuen Geräten vorgestellt: Das iPad Mini, das Macbook Pro mit 13-Zoll-Retina-Display, einen neuen iMac und neue Mac Minis. Es gab aber auch eine Überraschung, die das neue iPad betrifft.
Tim Cook, der Chef von Apple und Nachfolger von Steve Jobs, führte durch den Event, unterstützt von Phil Schiller. Cook folgte dabei einem alten Ritual: Zunächst einmal erinnerte er an die Erfolge mit dem iPhone 5, von dem Apple mehr Geräte als jemals zuvor an einem Wochenende verkauft hat. Zudem verkaufte Apple drei Millionen neue iPods. Und er sagt, dass bereits auf 200 Millionen Geräten iOS 6 laufen würde. 700.000 Apps gäbe es im Apple Store, davon 275.000 für das iPad. Bis dato wurden 35 Milliarden Apps heruntergeladen, 300 Milliarden iMessages versendet und es gibt über 160 Millionen Game-Center-Konten. 1,5 Millionen Ebooks für iBook gibt es derzeit, seit dem Start von iBook wurden 400 Millionen Bücher heruntergeladen. Eine neue iBook-Version ist ab sofort verfügbar.
Video: iPad Mini, iPad 4. Generation & neue Macs
Video: iPad Mini, iPad 4. Generation & neue Macs
Apple-CEO Tim Cook
Vergrößern Apple-CEO Tim Cook

Bis dato hat Apple 100 Millionen iPads verkauft. Das iPad sei wichtig für den Bildungsbereich. Immer mehr Schulbücher sind in den USA auch für das iPad verfügbar. Deshalb kündigt Apple ein neues iBooks Author zum Erstellen von Büchern fürs iBook an. Das iPad hat aber auch längst die Unternehmen erobert. Besonders das Retina-Display war ein Verkaufserfolg: Das neue iPad mit seinem Retina-Display hat sich schneller verkauft als die Vorgängermodelle.

Doch genug der Vorrede. Folgende Neuigkeiten hat Apple heute Abend auf dem Event im California Theater in San Jose vorgestellt (Tipp: Sie können den Live-Chat jederzeit hier nachverfolgen):

Neues iPad - 4. Generation

Der Knüller betrifft das "große" iPad - es wird verbessert und bekommt einen A6X anstelle des A5X-Prozessors, der 2x so schnell wie der Vorgänger sein soll. Das neue iPad bietet nun eine doppelt so hoher Grafikperformance wie der Vorgänger. Die Frontkamera bietet jetzt Facetime HD (720p). Dazu 2x schnelleres WLAN, 802.11 a/b/g/n (2,4GHz und 5 GHz) und der beim iPhone 5 erstmals vorgestellte Lightning-Anschluss. Wenn Sie also altes Zubehör an das neue iPad der 4. Generation anschließen wollen, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Adapter. Mit LTE können Sie das neue iPad der 4. Generation ebenfalls nutzen - genauso wie beim iPhone 5 in Deutschland nur im Netz der Deutschen Telekom.

Preise für das neue iPad 4. Generation

Die Modelle des iPad der vierten Generation mit Wi-Fi werden ab Freitag, den 2. November, in Schwarz oder Weiß für 499 Euro inklusive MwSt. (419,33 Euro exkl. MwSt.) als 16GB-Modell, für 599 Euro inkl. MwSt. (503,36 Euro exkl. MwSt.) als 32GB-Modell und für 699 Euro inkl. MwSt. (587,39 Euro exkl. MwSt.) als 64GB-Modell erhältlich sein.

Das iPad mini
Vergrößern Das iPad mini

iPad mini

Der Star unter den heutigen Neuvorstellungen ist das iPad mini. Das auch tatsächlich so heißt und nicht iPad Air, wie einige Marktbeobachter munkelten. Apple greift mit dem iPad Mini in einem Preisbereich an, den bisher Amazon mit dem Kindle Fire HD und Google mit dem Nexus 7 dominiert haben. Zudem bietet Apple nur erstmals ein Tablet für Kunden an, denen ein 10-Zoll-Tablet zu groß ist.

iPad-Preise
Vergrößern iPad-Preise

Das iPad Mini ist 7,2 mm dünn und besitzt ein ein 7,9 Zoll-Display - etwas größer als erwartet. Es ist 53% leichter als das normale iPad und wiegt zirka 310 Gramm. Das iPad mini kommt in den Farben schwarz und weiß. Jede Software für das iPad läuft auch auf dem iPad Mini. Das iPad Mini hat eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel (wie das iPad 2), die Pixeldichte beträgt 163 ppi und ist damit deutlich geringer als es beim Retina-Display des neuen iPad mit 264 ppi der Fall ist. Der Vorteil dieser Auflösung: Vorhandene Apps müssen für das Mini-Pad nicht angepasst werden.

Zitat von Phil: "Was kann man mit dem iPad mini was man nicht mit dem neuen iPad der vierten Generation kann? Es in einer Hand halten"! 

iPad mini vs. Nexus 7
Vergrößern iPad mini vs. Nexus 7

Vergleich mit dem Konkurrenten

Obwohl etwas größer als das Nexus 7 von Google ist das iPad Mini leichter und dünner - diesen Seitenhieb kann sich Apple gegenüber dem Konkurrenten nicht verkneifen. 

Die Ausstattung des iPad mini ist vergleichbar mit der des iPad 2. Also mit A5-Prozessor und es soll auch eine LTE-Version geben. Lightning-Anschluss und WLAN N (2,4 oder 5 GHz). Die Akkulaufzeit des iPad Mini gibt Apple mit zirka 10 Stunden an. Die Vorderkamera ist eine FacetimeHD-Kamera mit 720p und auf der Rückseite befindet sich eine 5 MP iSight-Kamera. Die beliebten Smartcover wird es für das iPad mini ebenfalls geben. 

Preise für das iPad mini

iPad mini mit WLAN werden in Schwarz und Graphit oder Weiß und Silber ab Freitag, 2. November für 329 Euro inkl. MwSt. (276,47 Euro exkl. MwSt.) als 16GB-Modell, für 429 Euro inkl. MwSt. (360,50 Euro exkl. MwSt.) als 32GB-Modell und für 529 Euro inkl. MwSt. (444,54 Euro exkl. MwSt.) als 64GB-Modell erhältlich sein. Die Preise für das iPad mini mit Mobilfunkchip (damit können Sie auch LTE nutzen, allerdings nur im Netz der Deutschen Telekom) beginnen bei 459 Euro.

Alle Preise für iPad Mini, iPad 2 und das neue iPad 4. Generation:

iPad mini, iPad 2, neue iPad - alle Preise
Vergrößern iPad mini, iPad 2, neue iPad - alle Preise
© Apple

Dienstag den 23.10.2012 um 20:25 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1612636