197078

Europas schnellster Supercomputer in Jülich gestartet

In Jülich ist am Montag Europas schnellster Supercomputer in Betrieb genommen worden.

Europas schnellster Supercomputer ist am Montag im Forschungszentrum Jülich in Betrieb gegangen. Der Computer kann 45 Billionen Rechenschritte pro Sekunde ausführen. Das entspricht einer Leistung von 12.000 modernen Personalcomputern, teilte das Forschungszentrum mit.

Der Supercomputer mit dem Namen Jülich Blue Gene/L wurde von IBM gebaut. Wissenschaftler sehen in ihm den Schlüssel zu grundlegenden Erkenntnissen in den Forschungsbereichen Umwelt, Energie, Gesundheit und Information.

0 Kommentare zu diesem Artikel
197078