1638409

"Gesponsert"-Einträge - Facebook droht erste Klage

26.11.2012 | 13:01 Uhr |

Verbraucherschützer wollen Facebook wegen den Werbeeinträgen verklagen, die in den Feeds der Nutzer mit dem Zusatz "Gesponsert" erscheinen.

Immer mehr Facebook-Nutzer machen für Facebook mit ihrem Gesicht Werbung und wissen dies häufig nicht einmal. Verbraucherschützer in Skandinavien drohen Facebook nun mit einer Klage und fordern Facebook dazu auf, die mit "Gesponsert" markierten Werbeeinträge in den News-Feeds der Nutzer nicht mehr unaufgefordert zu platzieren.

Das soziale Netzwerk Facebook, so der Vorwurf, verstoße gegen eine europäische Direktive zu Datenschutz und elektronischer Kommunikation. Laut der Direktive darf elektronische Werbung nur an Personen ausgeliefert werden, die sich zuvor ausdrücklich damit einverstanden erklärt haben. Verbraucherschützer aus Norwegen, Schweden und Dänemark sind der Ansicht, dass das momentane Verhalten von Facebook rechtswidrig sei und prüfen nun eine Klage gegen Facebook. Zunächst soll Facebook aber per Brief dazu aufgefordert werden, sein Verhalten zu ändern. Sollte Facebook dies ablehnen, dann soll zunächst das Gespräch gesucht werden oder es wird sofort eine Klage eingereicht. Denkbar wäre auch, dass die Europäische Kommission eine Untersuchung einleitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1638409