172690

Erwischt: Microsoft Deutschland macht 17jährigen Raubkopierer dingfest

08.10.2002 | 10:08 Uhr |

Durch einen Hinweis von Microsoft ist es der Polizei gelungen, einen 17jähriger Schüler festzunehmen. Der Jugendliche verkaufte seit 2001 über eine Website zahlreiche Raubkopien. Microsoft kam dem Schüler durch einen Testkauf auf die Schliche: die Redmonder orderten bei dem Raubkopierer je ein Windows XP- und ein Office XP-Paket. Nach dem der Schüler die Bestellung erfüllte, reichte Microsoft einen Strafantrag ein.

Durch einen Hinweis von Microsoft ist es der Polizei gelungen, einen 17jähriger Schüler festzunehmen. Der Jugendliche verkaufte seit 2001 über eine Website zahlreiche Raubkopien. Microsoft kam dem Schüler durch einen Testkauf auf die Schliche: die Redmonder orderten bei dem Raubkopierer je ein Windows XP- und ein Office XP-Paket. Nach dem der Schüler die Bestellung erfüllte, reichte Microsoft einen Strafantrag ein.

Der Schüler verkaufte über die Website www.cdcrew.de.vu Raubkopien von Microsoft-Produkten und Programmen anderer Hersteller. Im Herbst 2001 stieß ein Polizeibeamter erstmals zufällig auf ein Angebot des Schülers auf der Website www.computer-kleinanzeigen.de.

Der Täter bot dort über eine Yahoo-Mail-Adresse eine Raubkopie einer Software von Autodesk an. Ermittlungen beim Provider und bei der als Bankverbindung angegebenen Kreissparkasse Ludwigshafen brachten dann die Identität des Schülers ans Licht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
172690