185285

BP manipuliert Ölpest-Bilder mit Photoshop

21.07.2010 | 15:08 Uhr |

BP hat mit Photoshop manipulierte Bilder auf seiner Website veröffentlicht. US-Blogger entdeckten den Schwindel.

Drei BP-Mitarbeiter sitzen im Krisenzentrum vor einer Wand mit vielen Bildschirmen. Zwei der Mitarbeiter scheinen auf einen Monitor zu blicken, der das Zentrum der Ölkatastrophe zeigt. Das Bild soll wohl signalisieren: Rund um die Uhr wird das Krisenzentrum überwacht.

Alles nur purer Schwindel, wie die Polit-Blogger von Americablog herausfanden . Auf dem Original-Bild war auf dem Bildschirm in der Mitte nicht das Zentrum der Ölkatastrophe zu sehen, sondern ein helles Nichts. Das macht sich natürlich nicht so schön und daher habe BP mit Photoshop nachgeholfen, lautet der Vorwurf der Blogger.

BP räumte die Panne ein und hat mittlerweile auf seiner Website das Originalfoto veröffentlicht. Den Vorwurf, man selbst habe das Foto mit Photoshop manipuliert, weist BP allerdings zurück. Vielmehr habe der Fotograf sein Bild "verschönert". Die Blogger wollen diese Darstellung allerdings nicht glauben, denn ein professioneller Fotograf kenne sich mit Photoshop aus. "Ein 12 Jahre altes Kind hätte einen besseren Job gemacht", heißt es im Blog.

Mittlerweile hat Americablog auch ein weiteres Foto auf der BP-Website gefunden, bei dem per Photoshop nachgeholfen wurde (siehe rot markierte Stellen). Und die Polit-Blogger stellen die Fragen: "Wie viele weitere Krisenfotos hat BP gefälscht? Wurden auch irgendwelche Videos gefälscht?"

0 Kommentare zu diesem Artikel
185285