245384

Erweiterung der MS-Sicherheitsinitiative GSP

02.02.2005 | 13:16 Uhr |

Der Zugriff auf technische Details von Microsoft-Produkten, den das Unternehmen Regierungen und bestimmten internationalen Organisationen im Rahmen einer Sicherheitsinitiative gewähren (wir berichten), ist wie es scheint auf fruchtbaren Boden gefallen. Microsoft plant nun die Erweiterung der Initiative.

Im Rahmen des Government Security Program (GSP) gewährt Microsoft Regierungen und bestimmten internationalen Organisationen Einblick in den Quellcode von hauseigenen Anwendungen ( wir berichteten ). Kunden aus diesem Bereich sollen so die Programme evaluieren können und sich aus erster Hand über den Sicherheitslevel informieren.

Auf dem Government Leaders Forum - Europe, das derzeit in Prag stattfindet, soll nun die Erweiterung der Initiative bekannt gegeben werden. Microsofts Chairman Bill Gates höchstpersönlich wird dies übernehmen, ließen unternehmensnahe Quellen verlauten. Weitere Details lassen aber noch auf sich warten.

Hintergrund: 17 Government Security Program-Vereinbarungen wurden in Europa bereits auf den Weg gebracht, so Jean-Philippe Courtois, Chief Executive Officer bei Microsoft für EMEA (Europe, the Middle East and Africa). GPS ist dabei Teil einer sehr breit angelegten Reihe von Initiativen, die von dem Unternehmen angestoßen wurden, nachdem es vor einigen Jahren mit der Schaffung einer "Internal Public Sector Organization" damit begann, sich auch auf Regierungskunden zu konzentrieren, erläutert Giorgio Vanzini, Microsoft's Direktor für Government Engagement.

Office 2003: Microsoft legt Quellcode offen (PC-WELT Online, 20.09.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
245384