1976607

Erstes ARM-Board mit 64-Bit von AMD

01.08.2014 | 05:32 Uhr |

AMD will Server etablieren, die mit ARM- und x86-Prozessoren bestückt werden können. Ein teures Entwicklerboard soll erste Schritte mit der Technologie ermöglichen.

Mit Opteron A1100 Board bietet Hersteller AMD ein Motherboard für 2.999 US-Dollar an, welches sich an Entwickler richtet, die Software und Treiber für die ab Anfang 2015 erhältlichen ARM-Server von AMD erstellen möchten.

Ein Jahr darauf will AMD den Servermarkt mit seinen Systemen aufmischen, die über einen x86- sowie einen ARM-Chip verfügen. Project Skybridge soll es Kunden dann ermöglichen, frei über die Architektur ihres Servers zu entscheiden.

Das Opteron A1100 Board ist der erste Schritt in diese Richtung. Karl Freund, Vizepräsident im Bereich Marketing und Produktmanagement, will das Feedback der Entwickler einbeziehen, um künftige Server entsprechend anzupassen.

Intel gegen AMD: Die Geschichte der PC-Prozessoren

Das Entwickler-Board verfügt über einen A1100-Prozessor (Seattle) mit bis zu acht Kernen und 64 Bit, der auf dem Cortex-A57-Design von ARM basiert. Darüber hinaus finden sich zwei 10-Gigabit-Anschlüsse, acht PCI-Express-3.0-Lanes sowie acht SATA-Anschlüsse.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1976607