1755547

Erster Oki-Matrixdrucker erhält "wertvolles Erbe"-Prädikat

22.04.2013 | 08:38 Uhr |

Der erste Nadeldrucker von Oki aus dem Jahre 1968 ist mit dem Prädikat "technologisch wertvolles Erbe" ausgezeichnet worden.

Der Hersteller Oki meldet, dass sein erster Nadeldrucker aus dem Jahre 1968 nun mit dem Prädikat "technologisch wertvolles Erbe" ausgezeichnet worden ist und damit auch offiziell dessen historischer Wert anerkannt wurde. Die Auszeichnung erfolgte durch das Heritage-Programm der Information Processing Society of Japan (kurz IPSJ).  Durch dieses Programm wird das Ziel verfolgt, das Erbe einst maßgeblicher Technologiesprünge  bekannter und für die Wissenschaft und Bildung nutzbar zu machen.

Oki bezeichnet die Entwicklung des Wiredot Matrix Druckers vor 45 Jahren als einen Grundstein für die spätere Serienproduktion von Nadeldruckern. In der damaligen Zeit habe es noch keine elektronische Methode zur Darstellung von Punktemustern gegeben. Damit sei auch das technologische Konzept, die Zeichen aus Punkte dazustellen, ein neuer Ansatz gewesen.

"Der OKI Wiredot läutete damit die Geburtsstunde der modernen digitalen Drucktechnologie ein", so Oki. Der Nadeldrucker blieb viele Jahre in Schulen, Labors und im Finanzsektor im Einsatz. Mit der Zeit wurden immer neue Modelle entwickelt, die kleiner, anwenderfreundlicher und leichter gestaltet wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1755547