1825227

Erster 4K-Camcorder von Sony

10.09.2013 | 18:03 Uhr |

Sonys Handycam FDR-AX1E zeichnet Videos in Ultra-HD-Auflösung auf.

Sony hat auf der diesjährigen IFA in Berlin einen 4K-Camcorder angekündigt. Das Gerät trägt den Namen Handycam FDR-AX1E und soll rund 4.500 Euro kosten. Obwohl Sony die Hardware auch für Hobby-Filmer empfiehlt, dürften die Größe als auch der hohe Anschaffungspreis einige Privat-Anwender abschrecken.

Der Camcorder zeichnet Videos in einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln auf. Hierfür greift das Gerät auf einen Exmor R CMOS Sensor im 1 /2,3 Zoll-Format zurück. Das lichtstarke Objektiv bietet einen 20-fach Zoom und erlaubt eine maximale Blendenöffnung von 1,6 bis 3,4. Gegen verwackelte Aufnahmen soll Sonys Bildstabilisator-Technik SteadyShot helfen. Gespeichert werden Videos im XAVC S- und im AVCHD-Format auf XQD N-Karten.

IFA 2013: Menschen, Promis, Sensationen

Die Handycam FDR-AX1E bringt stolze 2,4 Kilogramm auf die Waage und verfügt über ein LC-Display im 3,5 Zoll-Format sowie einen Sucher. Für professionelle Aufnahmen kann der Camcorder über einen Zubehör-Schuh unter anderem mit einem externen Blitz ausgestattet werden. Ein Anschluss für ein zusätzliches Mikrofon ist ebenfalls vorhanden. Weiterhin mit an Bord sind HDMI- und USB-Schnittstellen. Den Marktstart des FDR-AX1E hat Sony für November 2013 angekündigt.

Video: 4K-Camcorder vorgestellt
0 Kommentare zu diesem Artikel
1825227