1895905

Erster 3D-Drucker für Carbonfasern enthüllt

30.01.2014 | 05:58 Uhr |

Das US-Unternehmen Mark Forged hat einen 3D-Drucker vorgestellt, der auf leichte und stabile Carbonfasern setzt.

Mark Forged, ein in Boston angesiedeltes Startup-Unternehmen, hat mit Mark One den ersten 3D-Drucker präsentiert, der Carbonfasern zur Erstellung von Objekten verwendet. Das extrem stabile und dennoch leichte Material kommt bislang primär im Rennsport und im Flugzeugbau zum Einsatz.

Das auf der SolidWorks, einer Messe für 3D-Druck, gezeigte Gerät kann alternativ auch mit PLA, Nylon- oder Fiberglasfasern genutzt werden. Diese lassen sich auch kombiniert verwenden und mit einer dünnen Schicht aus Carbonfasern verstärken. Als Einsatzgebiete nennt der Hersteller die Erstellung von stabilen Prototypen sowie von Prothesen, künstlichen Knochen oder Werkzeugen.

Cabonfasern sorgen für eine im Vergleich zum herkömmlichen 3D-Druck um den Faktor 20 gesteigerte Stabilität. Mark One soll für 5.000 US-Dollar angeboten werden, derzeit seien die Wartelisten für Vorbestellungen schon gut gefüllt. Die Auslieferung der 3D-Drucker soll im zweiten Halbjahr 2014 erfolgen.

Hardwaretest: 3D-Drucker im Vergleich

Firmengründer Gregory Mark stellt für die Zukunft zudem größere Geräte in Aussicht, die auch für den industriellen Einsatz geeignet wären.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1895905