41526

Erster Virus für Windows CE

19.07.2004 | 14:46 Uhr |

Auch Microsofts Windows-CE-Betriebssystem ist nicht sicher vor Malware. Ein erster Proof-of-Concept-Virus macht derzeit bei Antivirusexperten die Runde.

Ein erster Virus für Microsofts Windows-CE-Betriebssystem ging den Antivirenspezialisten in die Fänge, berichtet unsere Schwesterpublikation Tecchannel . Der so genannte WinCE4.Dust.A gilt als Proof-of-Concept und soll auf Sicherheitslücken aufmerksam machen. Er richtet laut Antivirusexperten keinen Schaden an.

Dust verbreitet sich nur auf Windows-CE-Geräten mit ARM-Prozessoren, teilte der in Bukarest ansässige Experte Softwin mit. Die Firma berichtete am vergangenen Sonntag erstmals von dem Virus. Der Virus öffnet nach dem Befall ein Fenster mit dem Text: "Dear User, am I allowed to spread?“, wie in obigem Screenshot (Quelle: Bitdefender.com ) zu sehen. Wird diese Frage bejaht, befällt er alle .exe-Dateien in dem entsprechenden Verzeichnis.

Dust (alias Duts.1520, WinCE/Duts.1520, WinCE.Dust, Dtus) wurde von seinem Programmierer direkt an verschieden Antivirusexperten geschickt - dürfte also nicht in freiem Umlauf sei. Er soll demonstrieren, dass die über 17 Millionen verkauften Pocket-PCs und Smartphones mit dem Windows-CE-Betriebsystem vor Schadprogrammen nicht sicher sind.

Wie Cabir, der erste Wurm für Handys, wurde vermutlich auch diese Malware von der Gruppe 29A geschrieben, berichtet Antivirensezialist F-Secure. Im Unterschied zu Cabir ist er jedoch ein rein parasitärer Virus, der Dateien infiziert. Im Code enthält er folgende versteckte Botschaft: “This is proof of concept code. Also, i wanted to make avers (Antivirenhersteller) happy. The situation when Pocket PC antiviruses detect only EICAR file had to end …”.

Wurm attackiert Handys (PC-WELT Online, 15.06.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
41526