1763714

Erste Handfeuerwaffe aus dem 3D-Drucker

07.05.2013 | 05:58 Uhr |

Mit dem Liberator steht eine Vorlage zum kostenlosen Download bereit, mit der sich jeder eine echte Pistole ausdrucken kann.

3D-Drucker sind eine innovative Erfindung, die viele Hobbybastler schon jetzt unabhängiger macht und die Produktion individueller Teile ermöglicht. Doch die neue Technologie könnte auch eine Schattenseite bekommen. Vor wenigen Tagen wurde mit „ Liberator “ eine Handfeuerwaffe angekündigt, die mit einem 3D-Drucker im Eigenbau erstellt werden kann.

Heute tauchte ein Video im Internet auf, in dem das erfolgreiche Abfeuern der Waffen präsentiert wird. Die kostenlos zum Download bereitstehenden Baupläne sind also offenbar tatsächlich dazu geeignet, um sich für wenig Geld eine funktionierende Pistole zu erstellen.

Der Liberator besteht aus 16 Teilen, von denen 15 mit einem Stratasys 3D-Drucker produziert werden. Das fehlende Metallteil ist lediglich dazu gedacht, um die Vorgaben des Undetectable Firearms Act zu erfüllen. Ohne dieses Bauteil wäre die Pistole bei Sicherheitskontrollen nicht zu erkennen.

Sturmgewehr aus dem 3D-Drucker feuert sechs Schüsse ab

Die zum Eigenbau benötigten Blaupausen stehen ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Der für die Entwicklung zuständige Amerikaner Cody R. Wilson gibt zwar zu, dass seine Waffe auch Leid verursachen könnte. Die Freiheit sei in seinen Augen jedoch ein wichtigeres Gut.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1763714