55780

Erste Zweikern-CPU im PC-WELT-Test: Pentium Extreme Edition 840

04.04.2005 | 17:17 Uhr |

Überraschung von Intel: der erste Zweikern-Prozessor für Desktop-PCs, ein Prototyp des Pentium Extreme Edition 840. Wir haben die CPU ausführlich unter die Lupe genommen.

Mehr Leistung durch höhere Taktraten sind nun auch bei Intel Vergangenheit – die Zukunft gehört den Mehrkern-CPUs. Allein 15 verschiedene Varianten sind beim Halbleiter-Gigant derzeit in der Mache. Bis Ende 2006 will Intel 70 Prozent aller neuen Desktop-PCs mit einem Mehrkern-Prozessor ausstatten. Einen davon, den Pentium Extreme Edition 840, konnten wir jetzt ausführlich testen.

Im Gegensatz zu Intels zukünftigen Brot-und-Butter-Prozessor Pentium D 840 beherrscht der Pentium Extreme Edition 840 die Technik Hyperthreading. Das ist aber auch schon der einzige Unterschied. Wir haben deshalb alle Tests auch mit deaktiviertem Hyperthreading durchgeführt um aufzuzeigen, welche Rechenleistung Sie vom Pentium D 840 erwarten können.

Doch welche Vorteile bieten nun die Mehrkern-Prozessoren? Nehmen wir unsere aktuellen CPU-Benchmarks als Maßstab, fällt das Ergebnis eher nüchtern aus. Bei den meisten Tests, etwa bei Spielen, ist der Pentium Extreme Edition 840 kaum schneller als sein Einkern-Kollege mit der gleichen Taktrate von 3,2 GHz, der Pentium 4 540J.

Was Intels Zweikern-CPU wirklich drauf hat, zeigt sich erst bei Programmen, die mehrere Aufgaben parallel abarbeiten. Im Fachjargon nennt sich diese Eigenschaft Multi-Threaded. Ein gutes Beispiel ist unser Transcodier-Test, bei dem Nero Recode einen 4 GB mächtiger DVD-Film auf 3 GB eindampft. Der Pentium 4 540J benötigte dafür 6 Minuten und 29 Sekunden, während der Pentium D 840 bereits nach 3 Minuten und 40 Sekunden fertig war.

Seine Stärken kann Intels Mehrkern-CPU zudem ausspielen, wenn mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen. So können Sie beispielsweise im Hintergrund einen Virenscanner und eine Software-Firewall arbeiten lassen, für die Hauptanwendung im Vordergrund steht trotzdem die volle Rechenleistung eines CPU-Kerns zur Verfügung.

Weiterführende Informationen zu Intels Mehrkern-CPUs finden Sie bei unserer Schwesterpublikation TecChannel , wenn Sie diesem Link folgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
55780