156784

Erste Eindrücke vom Linux-Derivat Lindows

04.07.2002 | 12:41 Uhr |

Erstmals in großem Stil sollte das neu entwickelte Betriebssystem Lindows vorinstalliert auf Rechnern der Handelskette Wal-Mart in den USA auf den Markt kommen. Eine englischsprachige Website hat jetzt dieses neue PC- und OS-Gespann unter die Lupe genommen.

Erstmals in großem Stil sollte das neu entwickelte Betriebssystem Lindows vorinstalliert auf Rechnern der Handelskette Wal-Mart in den USA auf den Markt kommen. Die englischsprachige Website Newsforge.com hat jetzt dieses neue PC- und OS-Gespann unter die Lupe genommen.

Desktop nach der Installation (Quelle: Lindows.com)

Laut Newsforge bietet das OS einen KDE-ähnlichen Desktop mit einer ganzen Anzahl von Icons und Menüs - Anwendungen lassen sich auch mit Doppelklick auf die jeweiligen Icons starten.

Zur Grundausstattung gehören unter anderem ein Browser (Konqueror), eine Dialup-Dialog (KPPP) und ein Mail-Programm (Kmail). Nach Ansicht der Website eine gute Einstiegsmöglichkeit für Windows-Umsteiger oder PC-Einsteiger. Anfängliche Probleme gab es lediglich mit dem angeschlossen Monitor - diese konnten allerdings rasch behoben werden.

Eine kleinere Hürde trat bei der Herstellung der Internet-Verbindung auf, da die Einträge in der Dialup-Routine händisch angepasst werden mußten - eine HOWTO-Anleitung fehlte hier. Erstes Fazit der Website: "Nicht perfekt, aber beeindruckend."

Unzufrieden war Newsforge beim Testen des so genannten Click-N-Run Warehouse. Lindows hat hier Hunderte von Programmen zum Download bereitgestellt - Anwender können sich für eine Gebühr von 99 Dollar "bedienen". Bei dem Paket von Wal-Mart ist dies allerdings nicht im Preis inbegriffen.

Click-N-Run Warehouse (Quelle: Lindows.com)

Bei den Downloads sieht Russell C. Pavlicek von Newsforge das größte Problem für Anwender: Zum einen ist es eine Qual für jeden, der nicht über einen Breitband-Anschluss verfügt. Zum anderen sind 99 Dollar nicht gerade günstig für Anwendungen, die bei anderen Linux-Distributionen kostenlos beiliegen.

Leider wurde die vielbeworbene Unterstützung von Windows-Anwendungen nicht weiter unter die Lupe genommen.

Den detaillierten Erfahrungsbericht von Newsforge zu dem neuen PC- und OS-Gespann finden Sie hier . Einzige Voraussetzung sind gute Englischkenntnisse.

Lindows will PC-Markt aufmischen (PC-WELT Online, 25.06.2002)

Wal-Mart bringt erste Lindows-Rechner auf dem Markt (PC-WELT Online, 18.06.2002)

Lindows wehrt sich (PC-WELT Online, 15.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
156784