1972271

Erschwingliche 4K-Monitore angekündigt

22.07.2014 | 05:15 Uhr |

PC-Monitore mit Ultra-HD-Auflösung werden langsam erschwinglich. Gleich fünf Hersteller wollen Geräte unter 550 Euro in den Handel bringen.

Speziell für die Fotobearbeitung oder anspruchsvolle Spieler lohnt sich die Anschaffung eines 4K-Displays, welches die Ultra-HD-Auflösung von mindestens 3.840 × 2.160 Bildpunkten ermöglicht. Bislang waren derartige Monitore noch recht teuer. Nun kündigen gleich mehrere Hersteller erschwingliche Geräte an.

Iiyama hat mit dem B2888UHSU beispielsweise bald ein Geräte im Angebot, welches auf 28 Zoll knapp acht Millionen Pixel darstellt. Zwar muss dieser Monitor ohne HDMI-2.0-Unterstützung auskommen, dafür bringt er gleich vier Signaleingänge mit. Der Preis soll unter 500 Euro betragen.

Auch Philips, Viewsonic, AOC und Acer wollen preiswerte 4K-Monitore in den Handel bringen. Philips peilt einen Verkaufspreis von 550 Euro an, die übrigen drei Hersteller wollen die 500-Euro-Grenze nicht überschreiten.

Monitor: 4K-Bildschirm zum Spielen richtig einstellen

Alle oben genannten Neuankündigungen setzen auf ein TN-Panel. Wer ein blickwinkelstabiles IPS- oder MVA-Panel bevorzugt, muss tiefer in die Tasche greifen. Für den 32-Zöller von Asus werden noch über 2.000 Euro fällig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1972271