33292

Windows XP SP3 ist offiziell verfügbar

07.05.2008 | 08:44 Uhr |

Microsoft bietet das Service Pack 3 für Windows XP ab sofort ganz offiziell zum Download an. Vor dessen Installation gilt es jedoch sich Gedanken über den Internet Explorer zu machen.

Kurz vor dem geplanten Veröffentlichungstermin hat Microsoft in der letzten Woche die Bereitstellung des Service Pack 3 für Windows XP (SP3) noch ein letztes Mal verschoben . Ab sofort können Sie es jedoch ohne Tricks wahlweise über Windows Update oder das Microsoft Download Center herunter laden.

Es ist vollständig identisch mit dem bereits seit 28. April inoffiziell erhältlichen Paket (Build 5512). Über Windows Update wird das SP3 zunächst als optionales Update angeboten, erst ab Juni soll es auch als automatisches Update verteilt werden. Wollen Sie mehrere Rechner aktualisieren, laden Sie im Download Center das 313 MB große Komplettpaket für Netzwerkadministratoren herunter.

Vor der Installation sollten Sie jedoch darüber nachdenken, mit welcher Version des Internet Explorer (IE) Sie in nächster Zeit arbeiten wollen. Microsoft hat dazu einige Hinweise veröffentlicht, etwa im IE-Blog , denn zum Beispiel die Deinstallation eines vorhandenen IE7 soll nach Installation des SP3 nicht mehr möglich sein.

Das SP3 für Windows XP enthält die aktuelle Fassung des IE6, der IE7 ist hingegen nicht enthalten. Benutzen Sie derzeit noch den IE6, können Sie das SP3 ohne Weiteres installieren. Der Internet Explorer wird auf den neuesten Stand gebracht und Ihre Einstellungen wie Startseite und Favoriten bleiben erhalten. Sie können dann jederzeit eine neuere IE-Version ausprobieren und wieder entfernen.

Haben Sie jedoch bereits den IE7 oder eine Beta-Version des IE8 installiert, wollen sich jedoch die Möglichkeit offen halten wieder zum IE6 zurück zu kehren, sollten Sie den IE7 (oder IE8 Beta) zuerst deinstallieren und dann das SP3 aufspielen. Anschließend installieren Sie wieder den IE7 (oder IE8 Beta). Nur so bleibt Ihnen auch später noch ein bequemer Weg zurück zum IE6.

Als Grund dafür nennt Microsoft einen potenziell problematischen Systemzustand nach einer Deinstallation des IE7. Wird der IE7 vor der Installation des SP3 installiert, speichert Windows die alten IE6-Dateien für den Fall, dass Sie den IE7 wieder entfernen möchten. Wird nun das SP3 installiert, verbleiben die gesicherten IE6-Dateien auf dem alten Stand. Wird der alte IE6 nun wieder hergestellt, entsteht eine möglicherweise unheilvolle Mischung aus SP3 und älteren Versionen von Systemdateien. Deshalb entfällt mit dem Einspielen des SP3 die Möglichkeit den IE7 zu deinstallieren. Dies gilt sinngemäß auch für den IE8 und dessen bislang verfügbare Beta-Version.

Einen letzten, wenn auch umständlichen Weg zurück hat Microsoft jedoch noch offen gelassen. Deinstallieren Sie zuerst das SP3, dann den IE7. Sie sind nun wieder auf dem Stand von SP2. Installieren Sie nun wieder das SP3 und Sie erhalten den neuesten IE6. Zu jedem späteren Zeitpunkt können Sie dann wieder den IE7 (oder neuer) installieren und bei Bedarf auch wieder entfernen.

Es kann sich also lohnen vor dem Einspielen des SP3 darüber nachzudenken, welche IE-Version Sie benutzen wollen. Für die meisten Anwender dürfte der IE7 gegenüber dem veralteten IE6 die bessere Wahl sein - auch wenn sie eigentlich nur Firefox oder Opera benutzen.

PC-WELT Ratgeber: Windows XP SP3 - Alle Details im Überblick

0 Kommentare zu diesem Artikel
33292