139968

Ermittlungen gegen Allofmp3 eingestellt

08.03.2005 | 13:52 Uhr |

Das russische Musik-Portal Allofmp3.com ist der Musikindustrie nicht nur ein Dorn, sondern schon eher ein Pfosten im Auge. Für wenige Cent wandern aktuelle Songs per Internet auf Festplatten in aller Welt. Vor kurzem eingeleitete Ermittlungen gegen den Anbieter, die die IFPI in Gang gesetzt hatte, wurden Medienberichten zufolge eingestellt.

Die russische Internet-Site "Allofmp3" bietet gegen eine geringe Gebühr tausende Musiktitel in den unterschiedlichsten Formaten zum Download an. "Illegal" meint die Industrie und hat vor wenigen Tagen in Zusammenarbeit mit den russischen Behörden Ermittlungen gegen das Portal angestrengt. Diese wurden nun eingestellt, meldet die Tech-Site Futurezone unter Berufung auf die russische Nachrichtenagentur Praim-Tass.

Dem Vorwurf der Industrie, dass die Site nicht die für den internationalen Vertrieb nötigen Rechte besitze, stimmte die Staatsanwaltschaft zwar zu, dennoch gäbe es auf Grund einer Gesetzeslücke keine Handhabe gegen das Angebot. Der Grund: In Russland ist zwar die materielle Verbreitung von CD- oder DVD-Kopien verboten, nicht jedoch die digitale Verbreitung per Internet, so Futurezone.

Russische Behörden gehen gegen Allofmp3 vor (PC-WELT Online, 22.02.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
139968